Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Gelsenkirchen und Buer

Minimalziel erreicht

30.11.2008 | 20:59 Uhr

Der SC Hassel holt nach torlosen 90 Minuten einen Punkt in Mühlhausen. Bahadir, Dedemen und Karagülmez vergeben viele Chancen

FUSSBALL WESTFALENLIGA SSV Mühlhausen SC Hassel 0:0 Tore: Fehlanzeige.

SC Hassel: Pischetsrieder, Heitbreder, Adade, Kohllöffel, Ligmann, Gojkovic, C. Liedtke, Karagülmez, D. Liedtke, Dedemen (65. Koch), Bahadir (86. Yilmaz).

Der SC Hassel quält sich mühsam am Tabellenende herum, aber wenigstens verliert er nicht mehr. Wie schon vor zwei Wochen beim TSV Weißtal reichte es für die Mannschaft von Trainer Rüdiger Kürschners aber wenigstens zu einem Punkt. Und der Coach konnte gestern nur wiederholen, was er zuletzt immer wieder sagte: "Wir haben recht gut gespielt, es war für uns mehr drin als nur der eine Punkt. Wir haben wieder sehr viele Chancen vergeben."

Schon in der ersten Halbzeit versäumten es die Hasseler des öfteren, aus guten Möglichkeiten auch Kapital zu schlagen. Serdar Dedemen zum Beispiel zielte nach zehn Minuten nur knapp vorbei und traf nach 19 Minuten nur die Latte des Mühlhausener Tores. Und danach hatten noch Timur Karagülmez und Burak Bahadir gute Möglichkeiten.

Statt mit einer Führung in die zweite Halbzeit zu gehen, geriet die Mannschaft vom Lüttinghof in dieser erst einmal unter Druck. Aber der Langzeit-Ausfall von Abwehrchef Carsten Neuhaus konnte erneut gut verkraftet werden. Tobias Kohllöffel und Kevin Adade leisteten in der Innenverteidigung gute Arbeit, so dass in Mühlhausens Druckphase nichts anbrannte und es beim torlosen Ergebnis blieb.

Die Hasseler kamen aber wieder, erspielten sich nach einer Stunde neue Möglichkeiten. Aber wie schon im ersten Durchgang scheiterten Serdar Dedemen, Burak Bahadir und Timur Karagülmez immer wieder an Mühlhausens Torwart Sebastian Tiszai. Der Keeper bewahrte seine Mannschaft, die die letzten zehn Minuten nach einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl spielen musste, vor einem Rückstand und vor einer Niederlage. SC Hassels Trainer Rüdiger Kürschners blieb nur zu sagen: "Wir waren fußballerisch besser. Es war sicher einer gutes 0:0-Spiel. Mit dem einen Punkt haben wir unser Minimalziel erreicht. Es war mehr drin." wolf

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Noch ein Sieg fürs Wunder
Fußball-Westfalenliga
Die Hoffnung bleibt
Fußball-Westfalenliga
SC Hassel glaubt an den Klassenerhalt
Fußball Westfalenliga
Aus dem Ressort
Heiße Tage in Finnland
Eishockey
Die Temperaturen im Ruhrgebiet werden heute an der 40-Grad-Marke kratzen, doch das lässt Nils Kapteinat völlig kalt. Der Gelsenkirchener gilt als...
Stölting will Titel erneut verteidigen
Radsport
Die Deutschen U23-Meisterschaften waren in den vergangenen Jahren eine sichere Bank für das Gelsenkirchener Team Stölting. Nach Doppelerfolgen in 2013...
Westfalenliga-Äquator teilt Gelsenkirchen
Fußball
Der Verbands-Fußball-Ausschuss des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat die Einteilung der überkreislichen Fußball-Staffeln...
Bei den Schalke-Fans kommt Breitenreiter schon gut an
Training
Das erste Training war ein gegenseitiges Beschnuppern. Danach schreibt André Breitenreiter 21 Minuten lang Autogramme und kommt gut an.
In Schaffrath sieht es düster aus
Fußball
Dem SC Schaffrath gehen die Spieler aus. Eine zweite Mannschaft wird gar nicht mehr gemeldet. Sogar für die erste Mannschaft fehlen dem Klub an der...
Fotos und Videos
Anschwitzen auf Schalke
Bildgalerie
Trainingsauftakt
Viktoria Resse ist Landesligist
Bildgalerie
Fotostrecke
22. City-Nacht
Bildgalerie
Radrennen
Finale Westfalenpokal
Bildgalerie
Schalke U19
article
1244339
Minimalziel erreicht
Minimalziel erreicht
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/gelsenkirchen-und-buer/minimalziel-erreicht-id1244339.html
2008-11-30 20:59
Gelsenkirchen und Buer