Mike Theißen siegt zum fünften Mal in Folge

Madina Tahmass vom FC Schalke 04 gewann bei den Stadtmeisterschaften zum ersten Mal einen Titel bei den Erwachsenen.
Madina Tahmass vom FC Schalke 04 gewann bei den Stadtmeisterschaften zum ersten Mal einen Titel bei den Erwachsenen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Der Spieler des Oberligisten SSV Germania Wuppertal gewinnt schon seinen achten Einzeltitel bei den Stadtmeisterschaften. Einige Vereine leisten gute Jugendarbeit und sind stark im Kommen.

Ückendorf..  Bei den 67. Tischtennis-Stadtmeisterschaften, die direkt zu Beginn des neuen Jahres in den Hallen der Gesamtschule Ückendorf ausgetragen wurden, konnte Mike Theißen vom Oberligisten SSV Germania Wuppertal seinen Titel erneut erfolgreich verteidigen.

Nachdem er in allen Spielen zuvor nur einen einzigen Satz abgegeben hatte, traf er – wie schon bei den letzten Titelkämpfen – im Finale auf seinen Mannschaftskameraden Thorsten Wrobel. Der hatte auch erst zwei Sätze verloren und war ebenfalls ganz souverän durch das hochkarätig besetzte Feld bis ins Endspiel marschiert. In dem hochklassigen Duell, das immer auf des Messers Schneide stand, konnten die zahlreichen Zuschauer viele spektakuläre Ballwechsel bewundern. Am Ende hatte Titelverteidiger Theißen das glücklichere Ende für sich und setzte sich schließlich mit 4:3 Sätzen (10:12, 6:11, 11:9, 11:7, 11:7, 8:11 und 13:11) hauchdünn durch, wobei er in der Verlängerung des Entscheidungssatzes sogar einen Matchball seines Kontrahenten abwehren musste. Damit sicherte er sich zum fünften Mal in Folge und zum insgesamt achten Mal den Einzel-Titel bei den Herren.

Gemeinsam traten Mike Theißen und Thorsten Wrobel auch im Doppel an. Als klare Favoriten gestartet, verpassten sie aber eine erfolgreiche Titelverteidigung, da sie sich im Finale überraschend den „Jungspunden“ Oliver Malek (vom Oberligisten BVB Dortmund II) und Nemanja Gambiroza (vom Verbandsligisten DJK Kempener LC) in fünf Sätzen (6:11, 11:9, 10:12, 11:5, 6:11) beugen mussten.

In der gerade einmal mit zwei Starterinnen besetzten Damen-A-Klasse holte sich Madina Tahmass vom Bezirksligisten FC Schalke 04 zum ersten Mal einen Titel bei den Erwachsenen.

Meiste Titel an den FC Schalke 04

Insgesamt heimste die Tischtennis-Abteilung des FC Schalke 04, die auch das größte Teilnehmerkontingent stellte, den Löwenanteil der Titel und Platzierungen – auch beim Nachwuchs – ein. Allerdings zeigt sich, dass einige Vereine gute Jugendarbeit leisten und stark im Kommen sind. Da kann man für die nächsten Jahre wieder einiges erhoffen.

Über alle drei Veranstaltungstage gab es rund 170 Meldungen (aus 18 Vereinen, davon sieben auswärtigen). Sieben der zwanzig ausgeschriebenen Klassen (allesamt in weiblichen Konkurrenzen) kamen wegen fehlender Meldungen aber gar nicht zur Austragung. In zwei Fällen lag es allerdings daran, dass eine Spielerin, die eigentlich gemeldet war, dann doch nicht erschien.

Insgesamt krankt der Tischtennissport – nicht nur in Gelsenkirchen – aber schon seit längerem daran, dass immer weniger Frauen und Mädchen zum Schläger greifen und sich im Wettkampf vergleichen wollen.

Die Verantwortlichen beim TTC Blau-Weiß Ückendorf hatten eigentlich zwar auf mehr Starter gehofft. Sie waren am Ende aber im Großen und Ganzen doch zufrieden. Sie hatten aber auch alles für eine gute Abwicklung des Turniers getan und wurden für den reibungslosen Ablauf von vielen Seiten gelobt.