Lennart Kämna beerbt seinen Teamkollegen Nils Politt

Lennart Kämna gewann am Freitag die Deutsche U23-Meisterschaft im Zeitfahren.
Lennart Kämna gewann am Freitag die Deutsche U23-Meisterschaft im Zeitfahren.
Foto: Mario Stockhausen

Einhausen.. Das Gelsenkirchener Team Stölting feierte am Freitag bei der Deutschen U23-Meisterschaft im Zeitfahren einen Doppelerfolg. In Einhausen setzte sich Lennart Kämna gegen Vorjahressieger und Teamkollegen Nils Politt durch.

Im hessischen Einhausen geriet die Deutsche Meisterschaft der U23-Zeitfahrer zu einer Galavorstellung des Teams Stölting. Der 18-jährige Lennart Kämna und Nils Politt, der als Titelverteidiger an den Start gegangen war, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach zwei gefahrenen Runden und 30 Kilometern trennten die beiden lediglich sechs Sekunden. Kämna, amtierender Junioren-Weltmeister im Zeitfahren, siegte in einer Zeit von 35:37 Minuten und sicherte sich damit seinen ersten bedeutenden Titel als U23-Fahrer. Schon deutlicher abgeschlagen auf dem dritten und vierten Platz landeten mit Nils Schomber (+0:49) und Domenic Weinstein (+0:54) Fahrer vom rad-net Rose-Team. Mit Jonas Tenbrock schaffte noch ein drittes Mitglied des Teams Stölting den Sprung in die Spitzengruppe des 84-köpfigen Feldes. Der Bocholter belegte mit 1:44 Minuten Rückstand den zehnten Platz.

Ein Ergebnis, mit dem Jochen Hahn hochzufrieden war. Der Teamchef erklärte im Anschluss an das Rennen: „Lennart war sensationell stark. Er und Nils sind einen Schnitt von deutlich mehr als 50 km/h gefahren. Auch Jonas hat seine Aufgabe wunderbar gemeistert.“