Lehrgang dauert fünf Tage

Ückendorf..  Der Weg zum Schiedsrichter war für alle vier Schiedsrichter der SG Eintracht Gelsenkirchen kein Selbstläufer, sondern sie mussten sich nach einem fünftägigen Lehrgang in einer theoretischen und einer praktischen Übung beweisen.

Neben der Regelkunde (Theorie) bedeutete dies: 1000 Meter unter fünf Minuten laufen zu können sowie in höchstens 16,5 Sekunden die 100 Meter zu sprinten und in höchstens elf Sekunden die 50 Meter. Insgesamt zwei Stunden dauert eine Laufprüfung. Manöverkritik nach dem Spiel durch den Schiedsrichterbetreuer sowie regelmäßige Fortbildungen gehören zu diesem Ehrenamt dazu.

Dabei müssen die jungen Schiedsrichter in Kauf nehmen, dass sie Wochenende für Wochenende auch zu den entlegensten Plätzen des Kreises anrücken müssen. Der „Lohn“: sechs Euro pro Einsatz plus Fahrtgeld – rund elf Euro kommen so für einen vierstündigen Einsatz zusammen. Aber wie ihr großes Vorbild Hellmut Krug stehen sie nicht des Geldes wegen ihren Mann auf dem Platz.

Schiedsrichterlegende Hellmut Krug kann sich freuen, dass die von ihm begründete Tradition bei der SG Eintracht Gelsenkirchen durch diese vier Jungs „mit Pfiff“ fortgesetzt wird.