Kunterbuntes Showprogramm bereichert die Sportlergala enorm

Gelsenkirchen..  Was die „Fliegenden Homberger“ aus Duisburg und die Kampfkunstschule „Bushido-Ryu“ auf die Bühne brachten, wäre schon allein eine Ehrung wert gewesen. Die „Fliegenden Homberger“ präsentierten im Hans-Sachs-Haus zwei spektakuläre Showacts, unter anderem die Choreographie „Lost In The Rainbow““, mit der sie die Goldmedaille bei der Euro-Gymnaestrade im schwedischen Helsingborg gewannen.

Die Erler Kampfkunstschule „Bushido-Ryu“ demonstrierte eindrucksvoll, was das Wort Kampfkunst bedeutet. Das Thema der gut 20-minütigen Vorstellung: Selbstverteidigung. Gewusst wie, funktioniert das sogar mit einer PET-Flasche oder einer Zeitung. Chris Oczylok hatte ein Team mit ins Hans-Sachs-Haus gebracht, das zahlreiche Techniken zeigte. Der Vereinstrainer führte durchs Programm und erklärte den Aufbau dieser Übungen. Vor allem Lily-Mae (5 Jahre) und Ben (5), die Jüngsten auf der Bühne, waren die heimlichen Gewinner dieses Abends.