Krimi entscheidet die Meisterschaft für den PSV

Gelsenkirchen..  Die erste Jugendmannschaft des PSV Gelsenkirchen wurde in der Verbandsliga, der höchstmöglichen Badminton-Spielklasse, Meister. Nach einer souveränen Hinrunde mussten in der Rückrunde zahlreiche Ausfälle kompensiert werden. So war das letzte Saisonspiel gegen den Tabellenführer Gladbecker FC entscheidend.

Auch in diesem Spiel mussten wieder mehrere Ausfälle hingenommen werden, das galt aber auch für den Gast. Beide Mannschaften traten mit mehreren Ersatzspielern aus ihren Zweivertretungen an. Die Partie lief lange Zeit ausgeglichen. Während Alim Düzenli und Tobias Englich im ersten Jungendoppel punkteten, mussten das zweite Doppel mit Jonas Jokisch und Florian Englich eine Niederlage hinnehmen.

Nachdem das Mädcheneinzel (Rebecca Woldt) und das Mixed (Rebecca Woldt/Florian Englich) an den PSV und die ersten zwei Jungeneinzel an die Gäste aus Gladbeck gingen, musste schließlich das dritte Jungeneinzel über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Jonas Jokisch hatte zunächst große Schwierigkeiten mit seinem Gegner und verlor den ersten Satz mit 10:21. Im zweiten Satz spielte er dann aber sehr konzentriert und mit große Schlagsicherheit, während sich die Fehler auf Gegnerseite häuften. Der Satz endete mit 21:17. Der Trend setzte sich dann im dritten Satz fort. Auch hier konnte Jonas dank seiner großen Schlagsicherheit mit 21:16 gewinnen und damit den entscheidenden Punkt zum 4:3-Sieg für die Meisterschaft erzielen.