Klassenerhalt: Für die DJK TuS kann nichts mehr anbrennen

Bochum..  Das war es dann für die DJK TuS Rotthausen. Nach dem 4:1 beim Tabellendrittletzten SG Wattenscheid 09 II kann für die Südstädter im Kampf gegen den Abstieg aus der Staffel 10 der Fußball-Bezirksliga nichts mehr anbrennen angesichts eines Elf-Punkte-Vorsprungs auf den viertletzten Tabellenplatz. „Das war der entscheidende Schritt“, meinte Trainer Thomas Kania nach dem vierten Sieg hintereinander. Sein Wunsch, sich nach elf Jahren mit dem Klassenerhalt aus Rotthausen zu verabschieden, ist in Erfüllung gegangen.

Der Schlüssel zum Erfolg war am Pfingstmontag die Kompaktheit in der Defensive. Die Gäste gestatteten den Wattenscheidern allenfalls drei zwingende Tormöglichkeiten - die erste allerdings bereits nach drei Minuten. Torwart André Zimmer unterstrich einmal mehr seine aktuelle Top-Form und entschärfte eine Eins-gegen-Eins-Situation.

Die DJK TuS bekam die Partie anschließend von Minute zu Minute besser in den Griff. Mit dem schönsten Treffer des Tages brachte Christian Czedzak seine Farben nach fast einer halben Stunde mit 1:0 in Führung. Er guckte den Wattenscheider Torhüter Sercan Bükrü (ehemals YEG Hassel) aus und traf links oben in den Winkel (28.). Der Gastgeber glich fünf Minuten nach der Pause durch Enes Coemez aus, aber dieser Treffer warf die Rotthauser nicht aus der Bahn. Julian Jeroschewski erzielte nach Vorarbeit von Marcel Bartodziej und Christian Czedzak das 2:1 für den Gast (61.), und anschließend machte Patrick Willam nach zwei Kontern den Deckel auf den verdienten Sieg (69., 70.).

Am nächsten Sonntag hat die DJK TuS spielfrei. Nach den Ergebnissen der vergangenen Wochen können die Rotthauser ganz entspannt ihre Beine hochlegen und verfolgen, wie sich die in der Tabelle nachfolgenden Mannschaften schlagen. „Das werden wir auch tun“, bestätigt Thomas Kania und verspricht: „Danach wollen wir möglichst auch noch in den beiden restlichen Spielen bei SW Wattenscheid 08 II und gegen SC Post Altenbochum erfolgreich sein.“