Klaas-Jan Huntelaar ist heiß auf Real

Gelsenkirchen..  Das größte Personalproblem lächelt Schalkes Manager Horst Heldt weg. „Er hat keine besondere Nervosität, das hat er in jüngster Vergangenheit bewiesen“, sagte der Manager über den 19-jährigen Torwart Timon Wellenreuther. Der Keeper wird heute gegen Real Madrid sein viertes Pflichtspiel für Schalke bestreiten. Ralf Fährmann (Kreuzbandteilriss) und Fabian Giefer (Adduktorenzerrung) sind nicht rechtzeitig fit geworden.

Giefer hatte am Sonntag zwar leicht mittrainiert, stellte aber fest, dass er noch nicht in Champions-League-Form ist. „Fabians Reha verläuft gut“, erklärte Trainer Roberto Di Matteo und ergänzte: „Aber seit der Verletzung sind nur zwei Wochen vergangen. Er braucht noch etwas mehr Zeit.“

Im 18-Mann-Kader der Königsblauen gibt es im Vergleich zum Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (0:1) nur eine Änderung: Für Felix Platte rückt der in der Champions League nicht gesperrte Klaas-Jan Huntelaar ins Aufgebot. „Ich bin heiß“, sagte der „Hunter“. Sonst sind alle fit, auch Jan Kirchhoff und Joel Matip, die über leichte Wehwehchen klagten, absolvierten das Abschlusstraining in der Arena komplett.

Huntelaar dürfte für Kevin-Prince Boateng in die Startelf rücken. Drei weitere Positionen sind ebenfalls noch vakant. Auf der linken Abwehrseite spielte Christian Fuchs in Frankfurt schwach - der in der Defensive stärkere Dennis Aogo drängt ins Team. Auf der „Sechs“ hat Di Matteo die Wahl zwischen Jan Kirchhoff und Roman Neustädter. Tendenz: Kirchhoff spielt. Gut möglich ist zudem, dass Eric Maxim Choupo-Moting eine Pause bekommt und Sidney Sam spielt. In der Startelf stehen vermutlich neun eher defensiv denkende Spieler - so wie es Di Matteo mag.