In der Spitzengruppe festgesetzt

Der Horster Markus Nigbur gewann gegen Aachen drei seiner vier Spiele.
Der Horster Markus Nigbur gewann gegen Aachen drei seiner vier Spiele.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Fast optimal verlief der erste Doppel-Spieltag der 2. Snooker-Bundesliga in diesem Jahr für den Billard-Club Schwarz-Blau Horst-Emscher. Nach dem 6:2-Heimsieg gegen den Aachener Snookerclub holten die Horster auch zum Rückrundenstart in Aachen beim 4:4 noch einen Punkt.

Essen/Aachen..  Fast optimal verlief der erste Doppel-Spieltag der 2. Snooker-Bundesliga in diesem Jahr für den Billard-Club Schwarz-Blau Horst-Emscher. Nach dem 6:2-Heimsieg gegen den Aachener Snookerclub holten die Horster auch zum Rückrundenstart in Aachen beim 4:4 noch einen Punkt. Damit verteidigten sie ihren zweiten Platz in der Süd-Gruppe der 2. Liga.

Gegen die zuvor punktgleichen Aachener landeten die Horster im Heimspiel drei wichtige Punkte und beendeten die Hinrunde als Aufsteiger auf einem hervorragenden zweiten Platz. Die Partie begann für Horst sehr gut. Markus Nigbur und Wolfgang Scheder ließen ihren Gegnern kaum eine Chance und gewannen glatt in drei Frames. Für Christian Prager wurde es deutlich härter. Beim Stand von 2:2 ging es in den entscheidenden Decider, welchen Prager dank einer sehr guten 74er Clearance für sich entschied. Jean-Luca Nüßgen dagegen musste sich im fünften und entscheidenden Frame geschlagen geben.

Nigbur sorgt für den Siegpunkt

Nach diesem 3:1 zur Halbzeit sicherte Christian Prager mit einem 3:1 schon einmal das Unentschieden für Horst. Markus Nigbur war es dann vorbehalten, nach einem 0:2-Rückstand mit einem 3:2-Sieg den Heimerfolg der Horster sicherzustellen. Teamkapitän Jean-Luca Nüßgen gewann ebenfalls mit 3:2. Einzig Wolfgang Scheder musste sich mit 1:3 geschlagen geben. „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Aachen stand mit uns punktgleich in der Tabelle. Da ist es gut, dass wir zuhause gewinnen konnten. Insgesamt war es ein schweres Match, aber wir sind froh, weiterhin auf dem zweiten Platz zu stehen“, sagte Jean-Luca „Jonny“ Nüßgen.

Zum Rückrundenbeginn in Aachen wollten die Horster natürlich ihren Platz hinter Spitzenreiter 1. SC München verteidigen. Auch dieses Mal war es die Heimmannschaft, die wieder vorlegen konnten. Nachdem Wolfgang Scheder und Christian Prager jeweils mit 0:3 das Nachsehen hatten, musste unbedingt der erste Punkt für die Horster her. Markus Nigbur machte es in seiner Partie beim 3:0 besser und verkürzte auf 1:2. Jean-Luca Nüßgen lag gleichzeitig schon mit 0:2 im Duell der beiden Teamkapitäne gegen Eugen Biedlingmaier hinten. Doch er kämpfte sich zum 2:2-Ausgleich heran und holte sich den Decider mit einem kleinem Break und taktisch gutem Spiel.

Nach der Pause lief es aber bei Christian Prager ähnlich unglücklich wie in seiner ersten Partie. Er verlor mit 1:3 und das Horster Team geriet gleich wieder in Rückstand. Jean-Luca Nüßgen überzeugte dagegen bei seinem 3:0-Sieg und stellte den erneuten Ausgleich her. Markus Nigbur musste gleich von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen. Er kämpfte sich immer wieder ran, doch am Ende verlor er mit 1:3. Nun lag es an Wolfgang Scheder, das Unentschieden zu sichern und einen Punkt aus Aachen zu entführen. Scheder spielte seine ganze Erfahrung aus. Nach einem 46er Break im letzten Frame setzte er sich mit 3:1 durch und der Punkt war gesichert. „Mit vier Punkten aus diesen zwei Spieltagen zu gehen ist sehr gut. Wir konnten Aachen nun auf Distanz halten und haben unseren 2. Tabellenplatz gut verteidigt. Wir sind mit der Saison sehr zufrieden. Mal schauen, wo uns dieser Weg noch hinführt“, sagte Jonny Nüßgen.