Horster leben ihren Traum weiter

Nach fast vier Stunden Spielzeit gewann Frank Spletzer sein Match gegen den Kölner Snooker Club mit 3:2.
Nach fast vier Stunden Spielzeit gewann Frank Spletzer sein Match gegen den Kölner Snooker Club mit 3:2.
Foto: WAZ FotoPool
Wer will diese Horster eigentlich noch stoppen? Auch am vorletzten Doppelspieltag der 2. Bundesliga Süd gewann das Snookerteam des Billard-Clubs Schwarz-Blau Horst-Emscher seine beiden Heimspiele und steht weiterhin an der Tabellenspitze.

Essen..  Wer will diese Horster eigentlich noch stoppen? Auch am vorletzten Doppelspieltag der 2. Bundesliga Süd gewann das Snookerteam des Billard-Clubs Schwarz-Blau Horst-Emscher seine beiden Heimspiele mit 5:3 gegen den 1. SC Mayen-Koblenz und 6:2 gegen den Kölner Snooker Club und steht weiterhin an der Tabellenspitze. Da zudem der direkte Verfolger, der 1. Münchener SC, nur einen Punkt aus seinen beiden Partien holte, steht SB Horst kurz vor dem Titelgewinn und dem Aufstieg in die 1. Bundesliga. An den letzten beiden Spieltagen reicht den Horstern ein einziger Punkt, um den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt zu machen.

Im ersten Spiel des Wochenendes verlief der Start gegen den Gast aus Rheinland-Pfalz für SB Horst sehr gut. Christian Prager gewann in einem einseitigen Match klar mit 3:0 Frames. Wolfgang Scheder hatte es in seiner Partie mit Sascha Lippe, dem Europameister von 2007, zu tun. Beide machten in der Partie zunächst einmal ein paar Fehler. Lippe kam aber als erster in die Breaks rein und gewann schließlich mit 3:1. Zwei spannende Partien gab es von Jean-Luca Nüßgen und Markus Nigbur. Während Nigbur nach 2:0-Führung noch 2:3 unterlag, setzte sich Nüßgen gegen den „alten Hasen“ Holger Marth mit 3:2 durch.

Nach der Halbzeit war es diesmal Markus Nigbur, der den ersten Punkt für den Tabellenführer setzen konnte. Nach einem guten Match und einigen Breaks stand es am Ende 3:1 für Nigbur. Jean-Luca Nüßgen hingegen musste sich Sascha Lippe mit 0:3 geschlagen geben. Wolfgang Scheder gewann nach einem langen Kampf und mit all seiner Erfahrung mit 3:1. Christian Prager musste gegen Daniel Dück dagegen in den Decider. Beiden war der Druck anzumerken. Schließlich setzte sich die Erfahrung von Prager durch und Horst bejubelte den 5:3-Sieg.

Revanche gegen Köln geglückt

Gegen den Kölner Snooker Club gelang den Horstern die Revanche für die bislang einzige Saisonniederlage. Teamkapitän Jean-Luca Nüßgen konnte diesmal den ersten Punkt für Horst setzen. In einer guten Partie mit einigen guten Bällen setzte er sich letztlich ungefährdet mit 3:1 durch. Auch Christian Prager siegte dann mit 3:1. Deutlich in die andere Richtung ging es dagegen für Markus Nigbur, der sich mit 0:3 geschlagen geben musste. Auch Wolfgang Scheder hatte gegen den erfahrenen Florian Müzel mit 1:3 das Nachsehen.

Nach dem 2:2 zur Halbzeit lief es dann aber deutlich besser für Horst. Scheder machte diesmal mit einem 3:1-Sieg den Anfang und sicherte seinem Team somit die erneute Führung. Christian Prager und Markus Nigbur hatten in ihren zweiten Matches einen langen Kampf vor sich. Beide führten jeweils mit 2:0 und bei beiden ging es am Ende in den Decider. Nach langen taktischen Duellen sicherten aber beide die Punkte für ihr Team. Zwei wichtige Schritte in Richtung Meisterschaft, da durch den 5:2-Zwischenstand der Sieg bereits sicher war. In einer echten Mammutpartie musste auch der für Nüßgen eingewechselte Frank Spletzer über die volle Distanz gehen. Zwar ging auch er mit 2:0 in Führung, doch auch er musste in den Decider. Nach fast vier Stunden Spielzeit behielt Spletzer die Nerven und gewann das Match zum 6:2 für Schwarz-Blau Horst-Emscher.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE