Hoffnungen ruhen auf dem Landgraf-Team

Dem FC Schalke 04 droht im Nachwuchsbereich erstmals seit fünf Jahren eine Saison ohne Westfalenpokalsieg. Nachdem die A- und die B-Junioren bereits gescheitert sind, ruhen die Hoffnungen jetzt ganz alleine auf den königsblauen C-Junioren. Sie treten an diesem Donnerstag im Finale ihrer Altersklasse bei Borussia Dortmund an. Anstoß ist um 11 Uhr im Fußballpark Hohenbuschei in Dortmund-Brackel.

Dass seine Mannschaft auswärts antreten muss, stört Schalkes Trainer Willi Landgraf nicht sonderlich. Mit einem Hinweis auf die Auswärtstabelle der C-Junioren-Regionalliga sagt er: „Wir sind auf fremden Plätzen das beste Team im Westen.“ Seine Jungs wissen, wie man in Dortmund gewinnt. In der Meisterschaft setzten sie sich beim BVB mit 3:0 durch.

Auf ein ähnliches Ergebnis hofft der Zweitliga-Rekordspieler auch im Pokal-Finale. Ihn wurmt immer noch, dass die Dortmunder seine Mannschaft am letzten Regionalliga-Spieltag vom dritten Platz verdrängen konnten. „Wir haben an diesem Donnerstag die Gelegenheit, um zu zeigen, wer wirklich besser ist“, betont er. „Ich freue mich unheimlich auf dieses Endspiel.“ Bis auf den am Rücken verletzten David Konietzny steht ihm sein bestes Aufgebot zur Verfügung.

Zuletzt errangen die Schalker C-Junioren vor vier Jahren den Westfalenpokal – durch einen 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen bei Borussia Dortmund. Zum Kader gehörten damals auch die heutigen deutschen A-Junioren-Meister Maurice Multhaup, Daniel Koseler und Maurice Neubauer.