Hassel muss weiter zittern

Tusem Essen – SC Hassel 9:4
Zum wiederholten Mal hielt Landesligist SC Hassel gegen eines der Spitzenteams gut mit, und doch reichte es am Ende nicht zum Punktgewinn. In dem Spiel beim Tabellenzweiten, der mit seiner Stammbesetzung antrat, mussten die Hasseler ihre Nummer zwei, Vedat Taspinar, ersetzen. Und doch verlief der Start ins Match durchaus verheißungsvoll. Nachdem sie schon mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln gekommen waren, bauten sie ihre Führung in den ersten Einzeln sogar bis auf 4:2 aus. Danach drehten die Gastgeber aber mächtig auf. Zwar konnten die Hasseler in den folgenden sieben Partien noch etliche Sätze für sich entscheiden, richtig knapp wurde es jetzt aber nicht mehr. Der SC Hassel verpasste es, den Klassenerhalt vorzeitig unter Dach und Fach zu bringen.

Hassel: Kaja/ Kozole 0:1, Jarzombek/ Kroll 1:0, Sutzki/ Gaffke 1:0, Kaja 1:1, Kozole 0:2, Jarzombek 0:2, M. Sutzki 1:1, M. Kroll 0:1, Gaffke 0:1.

TSSV Bottrop – TB Beckhausen 9:1
Nichts zu erben gab es für den Turnerbund Beckhausen in dem kreisinternen Duell beim souveränen Spitzenreiter aus Bottrop, der noch ohne Verlustpunkte ist und schon seit einigen Wochen als Meister feststeht. Bei den Beckhausenern fehlten gleich drei Stammspieler.