Hans Sarpei coacht beim Metze-Klub

Haltern am See..  Fünf Kamerateams für ein Spiel in der Kreisliga B, das ist Rekord. Der Grund: Hans Sarpei und Christoph Metzelder, zwei ehemalige Schalker, die am Sonntag Gutes getan haben. Hans Sarpei betreute für ein Spiel die dritte Mannschaft des TuS Haltern, dessen Vereinsvorsitzender eben Christoph Metzelder ist.

Metzelders Heimat ist Haltern am See, das vom Schicksal doch gebeutelte Kleinstädtchen. Einen Monat nach dem Flugzeugabsturz in den französischen Alpen, bei dem auch 14 Schüler und zwei Lehrer des Halterner Joseph-König-Gymnasiums ihre Leben verloren haben, sammelte der TuS am Sonntag für die örtliche Schule.

Metzelder traut Sarpei viel zu

Zwei Tage war „Ausleih-Coach“ Sarpei in der vergangenen Woche in Haltern, um sich mit seiner Mannschaft auf das Spiel gegen den FC 26 Erkenschwick vorzubereiten. Am Sonntag hieß es dann 4:2 für den TuS Haltern III, schon nach einer guten halben Stunde stand es 4:0. Die Erkenschwicker hatten für Sarpeis Trainerdebüt ihr Heimrecht an den TuS Haltern abgetreten.

Nach dem erfolgreichen Einstand an der Seitenlinie wird Sarpei natürlich nun sofort als Kandidat für höhere Aufgaben gehandelt. Schalke oder doch eher der HSV? „Lass mal, bei diesen beiden Vereinen ist es schwer, etwas richtig zu machen“, sagt der 38-Jährige. Metzelder kann sich seinen Kumpel sehr gut bei einem noch besseren Klub als dem TuS Haltern vorstellen. „Er ist locker, sympathisch und durch seine Social-Media-Aktivitäten sehr beliebt“, bemerkte der Vereinsvorsitzende und ergänzte: „Mal sehen, wo er landet. Natürlich würde ich ihn auch gerne noch einmal nach Haltern holen.“ Foto: sTRAUCH