Grüner Tisch Buer verteidigt den Keller-Pokal

Hasan Er, Axel Büscher, Holger Ortmeier und Uwe Kerls gewannen mit GT Buer den Keller-Pokal.
Hasan Er, Axel Büscher, Holger Ortmeier und Uwe Kerls gewannen mit GT Buer den Keller-Pokal.
Foto: GTB
Was wir bereits wissen
6:2-Sieg in einer Neuauflage des Vorjahresendspiels gegen Billardfreunde Wattenscheid. Vanessa Reibenspies gewinnt zwei Kreismeistertitel bei den Damen im Dreiband.

Gelsenkirchen..  Der Billard-Club Grüner Tisch Buer hat wie im Vorjahr und zum dritten Mal nach 2002 und 2014 den Keller-Pokal gewonnen. Im Endspiel der Endrunde der besten vier Mannschaften, die beim BC Elfenbein Höntrop stattfand, gewann GT Buer in einer Neuauflage des Vorjahresfinales mit 6:2 gegen die Billardfreunde Wattenscheid.

GT Buer hatte sich als Lucky Loser für die Endrunde qualifiziert. Ein Verein verzichtete auf die Endrunde, das Los zwischen den Viertelfinalverlierern fiel auf den GT Buer. In der Endrunde trat dann Buer mit einer starken Mannschaft an, mit dem Ziel, dann auch den Pokal zu gewinnen. Hasan Er, Axel Büscher, Holger Ortmeier und Uwe Kerls gelang das schließlich auch.

Im Endspiel gegen Bfr. Wattenscheid stand es nach den ersten beiden Partien 2:2. Hasan Er verlor in der Freien Partie gegen Rainer Waldbauer mit 41:150 in fünf Aufnahmen, dafür gewann Axel Büscher im Einband knapp mit 75:69 (9) mit einem Durchschnitt von 8,33 gegen Markus Pfeifer. Wattenscheid führte also knapp nach Punkten. Doch Uwe Kerls gewann klar im Dreiband mit 25:4 (9) bei einem Durchschnitt von 2,777 gegen Andreas Wild. So hatte es Holger Ortmeier dann nicht mehr schwer, den Sieg im Cadre 35/2 unter Dach und Fach zu bringen. Vier Punkte fehlten ihm noch zum Bueraner Sieg. Doch er gewann schließlich noch mit 100:80 (9) bei einem Durchschnitt von 11,11.

Das Halbfinale gegen Kickser Leithe war dagegen eine deutliche Angelegenheit für GT Buer. Hasan Er gewann in der Freien Partie gegen Thomas Wilhelm mit 150:30 (7), Axel Büscher im Einband gegen Sebastian Fründt mit 75:24 (10), Holger Ortmeier im Cadre 35/2 gegen Guido Bachmann mit 100:48 (6) und Uwe Kerls gegen Frank Zysk mit 25:8 (12). Im anderen Halbfinale setzte sich Wattenscheid gegen den BC Dorsten durch, der erstmals an einer Kreispokal-Endrunde teilnahm. Beim 4:4 entschied die verhältnismäßige Ballzahl von 700:647 zugunsten der Wattenscheider.

Vanessa Reibenspies siegt zweimal

Vanessa Reibenspies vom GT Buer hat gleich beide Kreismeisterschaften der Damen im Dreiband gewonnen. Am kleinen Billard in Buer setzte sie sich mit drei Siegen (6:0 Punkte) und einem Generaldurchschnitt von 0,555 vor der zweiten Bueranerin Sara Kroke durch, die bei 4:2 Punkten auf 0,333 GD kam. Dritte wurde Stephanie Lenz vom BC Fuhlenbrock. Im Dreiband am großen Billard gewann Vanessa Reibenspies mit 4:2 Punkten und einem GD von 0,402 vor der punktgleichen Stephanie Lenz (0,195 GD). Dritte wurde Sara Kroke mit 3:3 Punkten und einem GD von 0,166 vor Yvonne Kampmann von SB Horst mit 1:5 Punkten.