Große Überraschung durch die SSV Buer

Der Bueraner Luca Jorczik (Mitte), hier im Kopfballduell mit dem Siegener Idon Berisha, erzielte das 1:0 für die SSV Buer.
Der Bueraner Luca Jorczik (Mitte), hier im Kopfballduell mit dem Siegener Idon Berisha, erzielte das 1:0 für die SSV Buer.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die B-Junioren der SSV Buer haben in der zweiten Runde des Fußball-Westfalenpokals für eine große Überraschung gesorgt. Der Rothosen-Nachwuchs besiegte den zwei Klassen höher spielenden Westfalenliga-Dritten Sportfreunde Siegen mit 4:3 (0:0, 0:0) nach Elfmeterschießen und erreichte das Achtelfinale.

Buer.. Die B-Junioren der SSV Buer haben in der zweiten Runde des Fußball-Westfalenpokals für eine große Überraschung gesorgt. Der Rothosen-Nachwuchs besiegte den zwei Klassen höher spielenden Westfalenliga-Dritten Sportfreunde Siegen mit 4:3 (0:0, 0:0) nach Elfmeterschießen und erreichte das Achtelfinale. Dort hat er erneut einen Westfalenligisten zu Gast: Westfalia Herne kommt, voraussichtlich am 29. März um 10.30 Uhr.

Umjubelter Spieler in Reihen des Bezirksligisten war Erick Pras. Wieder einmal, möchte man hinzufügen. Der Torhüter war bereits im November der Matchwinner im Endspiel um den Kreispokal gegen den SV Horst 08. Auch gegen die Sportfreunde aus Siegen stellte er einmal mehr unter Beweis, dass er ein Elfmeterkiller und auch sonst ein ganz vorzüglicher Keeper ist.

Siegen verschießt auch einen Elfer

Kurz vor der Pause parierte Erick Pras den ersten Strafstoß, einen von Muhammed Enes Yildizhan verursachten Foulelfmeter. Beim abschließenden Elfmeterschießen legte er dann nach. Er hielt zwei weitere Bälle und damit den Sieg des krassen Außenseiters fest. „Das war eine ganz starke Leistung von Erick“, lobte SSV-Trainer Marcel Radke. Einen weiteren Elfmeter schossen die entnervten Siegener am Tor vorbei. In Reihen der Bueraner scheiterte nur Berkay Dolunay. Raman Selo, Luca Jorczik und Samir Bouachria, die anderen Elfmeterschützen der SSV, verwandelten sicher.

Während der regulären Spielzeit hatten die Gäste aus dem Siegerland die größeren Spielanteile. Aber entscheidend durchsetzen konnten sie sich nicht, weil die Bueraner in der Defensive recht stabil standen. „Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet“, lobte Marcel Radke. „Es war ganz eindeutig die Handschrift des Trainer-Gespanns zu erkennen. Wir hatten zwar selbst nur wenige Aktionen im Spiel nach vorne. Aber andererseits haben wir auch kaum etwas zugelassen.“

Der trotzdem packende Pokal-Fight lebte von der Spannung. Und auch von der Anspannung, die so manchem Akteur zu schaffen machte. Für den bereits ausgewechselten Recep Durmaz war die Aufregung offensichtlich zu groß. Er rannte in der 53. Minute bei einer Spielunterbrechung auf den Platz und sah hierfür von Schiedsrichter Marco Schröter die Rote Karte. Nur 16 Minuten später kam diese Karte erneut zum Vorschein, diesmal für einen Spieler der Gäste.

Obwohl in den letzten der regulären 80 Minuten mehr Platz war, fiel kein Treffer mehr. Aber auf Tore aus dem Spiel heraus mussten die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz der Löchterheide dennoch nicht verzichten. Sie fielen in der zweimal zehn Minuten dauernden Verlängerung. Zunächst traf Luca Jorczik in der 83. Minute für die SSV Buer, nur sieben Minuten später glich Tobias Filipzik für die Siegener B-Junioren aus.

Die Entscheidung fiel deshalb im Elfmeterschießen - zugunsten der Bueraner. Bevor die Mannschaft von Trainer Marcel Radke von der nächsten Pokal-Überraschung träumen darf, muss sie erst einmal wieder zurück in den Alltag.

Rückrundenstart in Castrop-Rauxel

Am Sonntag startet auch für sie die Rückrunde in der Bezirksliga: mit einem Auswärtsspiel beim Schlusslicht SG Castrop-Rauxel.