Goretzka bleibt der Pechvogel

Gelsenkirchen..  Leon Goretzka bleibt Schalkes größter Pechvogel in dieser Saison. Kaum war der Mittelfeldspieler am Montag nach überstandenen Oberschenkelbeschwerden wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, musste er die Einheit am Dienstag schon wieder vorzeitig beenden. Diesmal war der Grund aber nicht der Oberschenkel: Goretzka ging eine Viertelstunde vor dem Ende benommen vom Platz – er erlitt nach Schalker Angaben eine Schädelprellung und musste auf die zweite Trainingseinheit am Nachmittag verzichten. Ob Goretzka, der sich am Ostersonntag bei seinem Startelf-Debüt in dieser Saison bereits nach wenigen Minuten auswechseln lassen musste, nun am Sonntag beim Spiel in Wolfsburg wieder fit ist, steht noch nicht fest: Auf Schalke weiß man das in dieser Saison nie...

Gar nicht beim Dienstag-Training war Max Meyer, der sich als nächster Spieler einen grippalen Infekt eingefangen hat – mit dieser Erkrankung fehlte auch Sead Kolasinac weiter auf dem Platz. Und Benedikt Höwedes setzte erneut wegen Problemen am Sprunggelenk aus.