Gelsenkirchen Devils starten mit Derbysieg

Die Teufel ließen sich zum Saisonstart nicht bremsen. Die Gelsenkirchener gewannen in Dortmund mit 16:8.
Die Teufel ließen sich zum Saisonstart nicht bremsen. Die Gelsenkirchener gewannen in Dortmund mit 16:8.
Foto: Oliver Jungnitsch

Dortmund..  Die Gelsenkirchen Devils sind mit einem 16:8-Erfolg bei den Giants Dortmund in die neue Oberliga-Saison gestartet. Gegen den Absteiger aus der Regionalliga überzeugte vor allem Gelsenkirchens Defensive, die das Fehlen vieler Offensivspieler beinahe vergessen ließ.

Nach durchwachsener Vorbereitung mit Erfolgserlebnissen aber auch einigen Rückschlägen fuhren die Gelsenkirchener am Sonntag mit gemischten Gefühlen nach Dortmund. Die Planung für das Spiel gegen den bis dahin unbekannten Gegner wurde für Offense Coordinator Moritz Hellweg zu einer kniffeligen Angelegenheit. Den Devils standen in Dortmund zwar 48 Spieler zur Verfügung, allerdings fehlten gleich eine ganze Reihe an Spielern der Offense Line und einige Runningbacks.

Die personell angeschlagene Offensive hatte dann auch gleich spürbare Probleme ins Spiel zu finden. Auch, weil Johannes Werner nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Gelsenkirchens Quarterback brachte nur zehn von 34 Würfe an den Mann. Auf der anderen Seite konnten sich die Devils auf ihre starke Defense verlassen. Dennoch gingen die Gastgeber durch einen Fehler in Gelsenkirchens Special Team in Führung. Ein zu hoher Snap sorgte für einen Safety, 2:0 für Dortmund zu Beginn des zweiten Viertels.

Erst jetzt kamen die Gelsenkirchener besser ins Spiel. Die Offensive verringerte ihre Fehlerquote, die Schwachstellen des Gegners wurden besser attackiert. Nach Strafen gegen die Giants setzte Johannes Werner Tobias Goldmann in der Endzone in Szene und nach dem Extrapunkt durch Kevin Bacher führten die Devils mit 7:2. Bereits der nächste Gelsenkirchener Ballbesitz führte zu weiteren Punkten. Wieder war es Tobias Goldmann, der einen Pass, diesmal über 56 Yards, in die Endzone der Giants trug. Der Extrapunktversuch traf nur den Pfosten.

Die Dortmunder erhöhten in der zweiten Halbzeit noch einmal den Druck. Nach einem Fieldgoal der Devils führte eine Unachtsamkeit in der Passverteidigung zu den ersten erspielten Dortmunder Punkten. Dortmunds versuchte 2-Point-Conversion misslang, so dass es bei einer Gelsenkirchener 16:8-Führung vor dem Schlussviertel blieb.

Die Devils hatten nun die Offensive der Gastgeber gut im Griff. In den entscheidenden Momenten war Gelsenkirchens Defensive hellwach. „Die Jungs haben das heute super gemacht und es ist natürlich schön, mit einem Sieg in die Saison zu starten. Aber ab jetzt gilt unsere volle Konzentration dem nächsten Spiel“, erklärte Headcoach Markus Kiepol nach Spielende. Das Heimspiel gegen die Münster Mammuts am 3. Mai (15 Uhr, Fürstenberg-Stadion) wird dabei der nächste Prüfstein für die Devils. „Wir befinden uns seit Beginn der letzten Saison in einem Entwicklungsprozess, der in kleinen Schritten in die richtige Richtung führt. Gegen Münster wollen wir nun den nächsten Fortschritt sehen, auch wenn die Mammuts sicher ein schwerer Gegner werden“, sagt Offense Coordinator Moritz Hellwig. Der ambitionierte Aufsteiger gewann sein erstes Ligaspiel gegen die Schiefbahn Riders mit 21:7. Nach dem Erfolg im letzten Heimspiel gegen die Mainz Golden Eagles sowie dem Derbysieg gegen die Giants hoffen die Devils auf viele Zuschauer im ersten Ligaheimspiel der Saison.