Fünf Gelsenkirchener starten bei der Deutschen Meisterschaft

Lukas Hermeler startet für die SG Gelsenkirchen bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin
Lukas Hermeler startet für die SG Gelsenkirchen bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin
Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen..  Für viele Vereine ist es logistisch nicht ganz einfach, die Starts ihrer Schwimmer bei den 127. Deutschen Meisterschaften in Berlin zu organisieren. Der Deutsche Schwimm Verband (DSV) hat den bedeutendsten nationalen Wettkampf in der Woche nach Ostern terminiert – in der Zeit, in der auch die Trainingslager zur Vorbereitung auf die Saisonhöhepunkte stattfinden.

Athleten, die nicht den Elitekadern angehören oder entsprechende Fördereinrichtungen, wie Eliteschulen des Sports besuchen, haben kaum die Möglichkeit, außerhalb dieser Ferienzeit ein Trainingslager zu absolvieren. Und so sind die Trainer besonders gefragt, ihre Schützlinge in die Form zu bringen, die das bestmögliche Resultat bei den Titelkämpfen verspricht.

Seit dem 27. März bereiten sich die Schwimmer der SG Gelsenkirchen im türkischen Belek auf die Landes- und Deutschen Meisterschaften vor. Ein Kreis von fünf Athleten hat es geschafft, sich für die DM zu qualifizieren und wird heute direkt von Antalya fliegen.

13 Einzelstarts werden die Gelsenkirchener in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark absolvieren, allein fünfmal wird Lukas Hermeler antreten. Er erfüllte die Qualifikationskriterien auf allen drei Bruststrecken (50, 100 und 200 Meter), sowie über 50 Meter Rücken und 200 Meter Lagen. Lukas Hermeler ist der SG-Schwimmer, auf den Trainer Marco Jabien die größten Hoffnungen setzt, in den Bereich der Finalläufe vorzustoßen.

Debüt für Tscherner und Wittenbrink

Für seine Schwester Judith Hermeler gehören die Meisterschaften seit vielen Jahren zum Standardprogramm in ihrem Wettkampfkalender. Und so wird sie sich auch diesmal über 50, 100 und 200 Meter Brust mit der nationalen Konkurrenz messen. Drei Starts stehen auch für David Mossakowski auf dem Programm, der Rückenspezialist buchte das Ticket nach Berlin über 50, 100 und 200 Meter Rücken.

Zwei Schwimmer, beide Jahrgang 1998, haben es erstmals in den Kreis der nationalen Schwimmelite geschafft. Nico Tscherner wird die SG Gelsenkirchen über 200 Meter Rücken vertreten, Stefan Wittenbrink hat den Sprung in die Top 100 über 800 Meter Freistil geschafft. Einen Staffelstart hat die SG Gelsenkirchen auch gemeldet. Über 4x100 Meter Lagen wird es eine Mixed-Entscheidung geben. Die zweite Dame im Quartett ist Kim Illmer, die nach ihrem Comeback einem weiteren Höhepunkt entgegenfiebert.