Erler Siege für die Veilchen und die Eintracht

SC Hassel II - Spvgg Erle 192:6
Die Veilchen begannen schlecht, lagen nach Toren des Hasseler Spielertrainers Daniel Borzek (12.) und von Tim Woberschal (19.) früh mit 0:2 zurück. Aber danach fingen sie sich. Mirko Durau (24.), Martin Masnitza (34.) und Nils Thomczik (37.) wendeten mit ihren Treffern bis zur Pause das Blatt. In der zweiten Hälfte schraubten abermals Martin Masnitza (47.) und Nils Thomczik (66.) sowie Murat Neziraj (88.) das Ergebnis nach oben. „Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, fand Gäste-Trainer Rainer Sowa. „Mich ärgert allerdings die Einstellung in der Anfangsphase.“


Erler SV 08 - BV Rentfort1:1
Obwohl der Meistertitel bereits eingetütet ist, hängten sich die Erler noch einmal voll rein. „Es war ein gutes und intensives Spiel“, meinte Trainer Rüdiger Kürschners. „Der BV Rentfort hat uns alles abverlangt. Mit dem 1:1 können wir leben und zufrieden sein.“ Marco Fobo erzielte nach einer Ecke von Marvin Pachan das 1:0 für die weiterhin ungeschlagenen Erler (58.). Der Gast aus Gladbeck glich später verdient aus (75.).


Eintracht Erle - SV Horst 08 II4:1
Eintrachts Coach Ludwik Harelik atmete auf: „Das war wichtig.“ Durch den Horster Trainer-Sohn Leon Hildebrand gerieten die Schwarz-Gelben früh in Rückstand (2.). Es fielen ihnen nicht leicht, das Spiel zu drehen, aber sie schafften es. Daniel Broschk glich aus (20.), und nach der Pause waren es Christian Kottkamp (72.), Sebastian Paziorek (73.) und Sebastian Engel (77.), die mit ihren Toren zum letztlich hohen 4:1-Erfolg beisteuerten. „Er hätte zum Schluss noch höher ausfallen können“, meinte Ludwik Harelik. Sein Horster Kollege Thorsten Hildebrand lobte derweil die Moral seines letzten Aufgebotes.


VfB Kirchhellen - SC Schaffrath2:2
Schaffraths Trainer Franco Busu war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Rumpf-Truppe. Sie wandelte in Kirchhellen einen 0:1-Rückstand nach Toren von Fabian Fritz (60.) und Robin Kapteina (79.) in einen 2:1-Vorsprung um. Die Tore für den VfB fielen in der 9. und 85. Minute.


VfL Grafenwald - Beckhausen2:0
Beckhausens Trainer Ralf Thomschke kann die lobenden Worte über die Leistung seiner Mannschaft nicht mehr hören. „Punkte wären mir lieber“, meinte er nach dem unglücklichen 0:2 in Grafenwald. Bis zur Schlussviertelstunde waren die Null-Fünfer das bessere Team, aber sie konnten selbst beste Möglichkeiten nicht nutzen. Alleine Maximilian Lindemann scheiterte fünfmal, wie Ralf Thomschke mitzählte. Ein individueller Fehler und ein Foulelfmeter führten in der 76. und 90. Minute zu den Gegentoren.


Pr. Gladbeck II - Vikt. Resse II2:5
Der Gastgeber erzielte den ersten (10.) und den letzten Treffer (85.). Dazwischen gaben die Resser den Ton an. Sie knüpften über weite Strecken an die Leistungen der Vorwochen an und kamen folgerichtig zu ihren fünf Toren. Carsten Dahlmann traf zweimal (45., 47.). Außerdem waren Dominik Haarmann (65.), Mark Mensing (75.) und Michel Kleinschmidt (80.) erfolgreich.