Erler Läufer trotzen dem miesen Wetter

Leichtathletik in Gelsenkirchen. Sylvesterlauf des Lauftreffs Erler Sportgemeinschaft. Hier beim Start. In blau mit Mütze: Ulrich Kather. Foto am 31.12.2014 Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services
Leichtathletik in Gelsenkirchen. Sylvesterlauf des Lauftreffs Erler Sportgemeinschaft. Hier beim Start. In blau mit Mütze: Ulrich Kather. Foto am 31.12.2014 Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services
Foto: Funke Foto Services

Erle.. Am Silvestertag luden die Läufer der Erler Sportgemeinschaft zur elften Auflage des Silvesterlaufs, ein schönes und erfolgreiches Jahr sollte einen schönen gemeinsamen Abschluss finden. Was viele Teilnehmer dachten, brachte Edmund Genesius, der Lauftreffleiter der Erler Sportgemeinschaft, auf den Punkt: „Das Wetter hätte etwas besser sein können.“

Der morgendliche Nieselregen hatte sich zwar schnell verzogen, trotzdem kamen die im Vorfeld ungefähr 100 erwarteten Teilnehmer nicht zusammen. „Das war zu erwarten, das Wetter schreckt natürlich viele ab, die sonst mitgelaufen wären“, sagte der Vorsitzende der Erler Sportgemeinschaft, Ulrich Kather. Letztendlich fanden nur 63 Lauffreunde den Weg zur Sportanlage an der Oststraße, um an den verschiedenen Läufen teilzunehmen. „Das ganze hat allerdings keinen Wettkampfcharakter“, erklärte Edmund Genesius.

Der Spaß stand im Vordergrund

Dass es hauptsächlich um den Spaß geht, bestätigten auch die Teilnehmer. „Das ist ein schöner Jahresabschluss, mit meinen Laufkameraden hier teilzunehmen“, sagte Vereinsmitglied Peter Kröningen, der schon öfter dabei war: „Ich glaube, es ist jetzt das sechste Mal“.

Der Silvesterlauf wurde für drei Disziplinen angeboten. Neben den Läufern konnten auch Walker und Nordic-Walker mitmachen und das DLV-Abzeichen in ihren jeweiligen Sportarten erwerben. Um 13 Uhr starteten die Zwei-Stunden-Läufer, eine Stunde später die Ein-Stunden-Läufer, sodass alle um 15 Uhr wieder am Vereinsheim der Sportgemeinschaft angelangt waren.

Dort warteten bereits Gulaschsuppe, Brühwürstchen und Glühwein. Gerade die Zwei-Stunden-Läufer konnten diese Stärkung gut gebrauchen. Sie waren in Richtung Halde Hoheward gestartet und hatten während der 120 Minuten 17,3 Kilometer zurückgelegt.

Vorsitzender Ulrich Kather lief auch mit. Doch die vielen Glückwünsche, die er im Ziel erhielt, bekam er natürlich nicht aufgrund seiner Teilnahme. Ulrich Kather wurde am Tag des Silvesterlaufs 60 Jahre alt. „Du siehst aber aus wie 59“, scherzte eine Teilnehmerin. Der Vorsitzende war nicht der einzige, der ein Jubiläum feiern durfte. „Der Verein ist genau heute 15 Jahre alt“, freute sich Ulrich Kather.

Beim Zieleinlauf war dann sogar ein Europameister anwesend. Eckart Maas, das älteste Mitglied des Vereins, hatte im August an der Senioren-EM in Izmir teilgenommen. In der Türkei holte er Gold über 800 Meter und mit der 4x100-Meter-Staffel, Silber über 400 Meter und im Hochsprung sowie Bronze im Weitsprung. Am Silvesterlauf nahm er allerdings nicht mehr teil: „Dafür bin ich nicht fit genug“, sagte er. Der 86-Jährige hatte sich erst kürzlich einer Hüftoperation unterziehen müssen.

Letztendlich zogen alle Beteiligten ein positives Fazit. „Ich bin mit der Veranstaltung trotz des etwas schlechten Wetters zufrieden, gerade bei den Ein-Stunden-Läufern war die Beteiligung richtig gut“, sagte Vorsitzender Ulrich Kather. Lauftreffleiter Edmund Genesius war der gleichen Meinung: „Es war ein erfolgreicher Lauf, keiner hat sich verletzt. Das ist doch das Wichtigste“. Sollte das Wetter beim zwölften Silvesterlauf dann etwas besser sein, da sind sich die Mitglieder die Erler Sportgemeinschaft sicher, werden einige Läufer mehr dabei sein.