Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Reitsport

Erfolg und Leistung werden belohnt

13.11.2012 | 16:59 Uhr
Funktionen
Erfolg und Leistung werden belohnt
Foto: Fremdbild

Buer.   Gelsenkirchenerin Hannah Cichos wird in den Bundeskader Junger Reiter aufgenommen. Sieg in den Niederlanden.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften in Hünxe Anfang September, bei denen Hannah Cichos vom Ländlichen Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Buer mit ihrem Falben Massimiliano als beste westfälische Reiterin auf Platz vier landete, ist nun klar: Die 15-Jährige darf sich die deutsche Fahne auf ihr Jacket nähen. Sie ist in den Bundeskader aufgenommen und wird demnächst internationale Turniere reiten.

Die Erfolgsserie der Bueraner Reiterin und ihrem Pony ist beispiellos: Durch ihren Sieg bei den Westfälischen Meisterschaften der Pony-Dressurreiter in Freudenberg hatte sich das Paar direkt für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Nach zwei vierten Plätzen in den ersten beiden Wertungsprüfungen kam sie zum Abschluss in der Ponydressurprüfung Klasse L** -Kür- auf Trense auf den dritten Platz. Als Gesamtvierte war Hannah Cichos damit beste Reiterin aus Westfalen.

„Das war ein gigantischer Erfolg“, freute sich ihre Mutter Susanne Cichos, aber auch der gesamte Ländliche Reit- und Fahrverein Buer. Hannah Cichos selbst beschreibt die Meisterschaften als „einmaliges Erlebnis“, die Organisation und die Unterbringung in den nach Landesverband getrennten Stallzelten seien vorbildlich gewesen. „Der Zusammenhalt unter den Reitern wurde enorm gefördert“, lobt die 15-Jährige. Aber noch größer fällt das Lob für den siebenjährigen Falb-Wallach Massimiliano aus: „So einen gibt es nicht zweimal. Egal, ob es regnet oder heiß ist, er hat mich noch nie im Stich gelassen.“

Wie geht es nun weiter für das erfolgreiche Paar? Die Eltern Susanne und Thomas Cichos freuen sich mit, sehen es aber gelassen: „Wir warten ab, was passiert. Wir hoffen vor allem, dass Hannah und das Pony gesund bleiben. Alles andere wird sich ergeben.“

Der nächste Erfolg von Hannah Cichos ließ nicht lange auf sich warten. Beim internationalen Pony-Dressurturnier in Beek in den Niederlanden war sie nicht zu schlagen. Auf Equestricons Lord Champion, einem Württemberger Wallach, den sie erst kurz zuvor zur Verfügung gestellt bekommen hatte, ging Hannah Cichos gemeinsam mit den Rheinländerinnen Paulina Holzknecht (Leichlingen), Anouk Wiemers (Krefeld, Rheinische Meisterin) und Anna Schnurbusch (Bruckhausen) an den Start.

In der FEI-Einzelaufgabe gewannen Hannah Cichos und Equestricons Lord Champion mit 72,85 Prozent vor Lavinia Arl/Equestricons Epiascer (71,22) und Paulina Holzknecht / Carrie (70,16). Eine fast identische Leistung lieferte das Paar Cichos/Lord Champion in der FEI-Mannschaftsaufgabe ab. Hier gab es 72,35 Prozent und die zweite goldene Schleife, diesmal vor Paulina Holzknecht/Carrie (70,90) und Lavinia Arl/Equestricons Epiascer (70,56). In der Kür gab es für das Siegerpaar im Ergebnis hervorragende 78,33 Prozent. Zweite wurden Anouk Wiemers/ Mein feine Chanel (75,00) vor Anna Schnurbusch/Tesio (73,08).

Kommentare
Aus dem Ressort
Dankbarer Gegner? Schalke-Manager Heldt warnt vor dem HSV
Vorschau
Gegen den Hamburger SV steht am Samstag das letzte Spiel des Jahres für den FC Schalke 04 an. Für die Winterpause zeichnen sich Veränderungen ab.
Schalkes Handballer sind auf Kurs
Handball Landesliga
Der FC Schalke 04 steht zur Winterpause mit drei Minuspunkten auf Rang drei. Trainer Ralf Anischewski ist mit zwei Ausnahmen zufrieden. Mit seinen...
Zum Ende der Hinrunde noch mal punkten
Billard
Für den Billard-Club Grüner Tisch Buer endet das Jahr in der Dreiband-Bundesliga am Samstag in Bottrop. Im Billard-Leistungszentrum ist die Bottroper...
Finja Schönberg läuft der Konkurrenz in Dortmund davon
Leichtathletik
Beim ersten Wettkampf der Hallensaison in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund überzeugten die Gelsenkirchener Sprinter von Schalke 96 mit guten...
Bei Schalke stimmt die Mentalität wieder
Analyse
Der Sieg in Paderborn wurde „über den Kampf erarbeitet“, erklärt Schalkes Trainer Di Matteo. Das zeigt, dass die Mentalität der Mannschaft stimmt.
Fotos und Videos
Westfalenliga
Bildgalerie
Derby