Endlich geht der Budenzauber los

Im vergangenen Jahr bestritten Teutonia Schalke (rot) und Hessler 06 (grün) das Auftaktspiel der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.
Im vergangenen Jahr bestritten Teutonia Schalke (rot) und Hessler 06 (grün) das Auftaktspiel der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Mit der Knaller-Partie Erler SV 08 gegen Spvgg Erle 19 startet am Samstag um 15.00 Uhr die Vorrunde. An den ersten drei Tagen sind die Kreisligisten unter sich.

Gelsenkirchen..  An den ersten drei Spieltagen der Stadtmeisterschaft im Hallenfußball sind die Kreisligisten unter sich. Das bedeutet allerdings nicht, dass sich die Zuschauer in der Schürenkamp-Halle nicht auf gute und spannende Spiele freuen dürfen. Es geht an diesem Samstag um 15 Uhr in der Vorrunde sofort mit einem Kracher los: Erler SV 08 gegen die Spvgg Erle 19 zum Auftakt der Gruppe A.

„Na, ob da bei der Auslosung nicht jemand nachgeholfen hat?“, stellt Rainer Sowa, der Trainer der 19er, mit einem Schmunzeln fragend in den Raum. Ihm ist dieses Duell durchaus recht. „Wir freuen uns darauf“, sagt er. „Wir brauchen in der Halle keine Angst vor dem Erler SV 08 zu haben.“

Erle 08 setzt andere Prioritäten

Sein Trainer-Kollege Rüdiger Kürschners vom ESV 08 blickt dem Start ganz gelassen entgegen. „Wir lassen vor dem Derby keine Emotionen hochkochen“, sagt der Coach des souveränen Kreisliga-A-Tabellenführers. „Wir wollen nichts abschenken, aber wir setzen in dieser Saison mit dem angestrebten Aufstieg in die Bezirksliga andere Prioritäten. Wir lassen die Spieler selbst entscheiden, ob sie in der Halle spielen wollen oder wegen Vorgeschichten an den Gelenken oder an den Knien lieber nicht.“

Egal wie das Erler Duell auch ausgeht: In einer Gruppe mit dem VfL Resse 08, dem SC Schaffrath und SW Bülse hat selbst der Verlierer noch gute Chancen, sich mindestens als Zweiter oder als bester Dritter aller sechs Gruppen für die Zwischenrunde zu qualifizieren. In der Gruppe B, die ebenfalls an diesem Samstag über die Bühne geht, sind die Favoriten nicht so klar auszumachen. Genclerbirligi Resse sollte man einiges zutrauen, aber auch Preußen Sutum, Eintracht Erle und Spvgg. Middelich-Resse dürfen sich Hoffnungen auf das Weiterkommen machen.

An den restlichen Vorrundentagen richten sich die Blicke vor allem auf Westfalia 04 und DJK Blau Weiß (am Sonntag) sowie auf Hessler 06 (am Montag). Die Favoriten auf den Turniersieg, die überkreislich spielenden Teams, steigen erst am Dienstag oder am Freitag in der Zwischenrunde in das Turnier ein.

Titelverteidiger und Westfalenligist SV Horst 08 hat angekündigt, diesmal mit der bestmöglichen Mannschaft in der Schürenkamp-Halle aufkreuzen zu wollen. „Bis zum nächsten Meisterschaftsspiel Mitte März dauert es noch eine Weile“, sagt Trainer Jörg Krempicki. „In der Hinrunde hatten wir leider nicht allzu viele Erfolgserlebnisse. Vielleicht können wir unser Selbstvertrauen durch ein gutes Abschneiden in der Halle steigern.“