Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Westfalenpokal-Finale

Einer von mehreren Höhepunkten

31.05.2012 | 19:34 Uhr
Einer von mehreren Höhepunkten
NOVI SAD, SERBIA - MAY 25: Philipp Hofmann (L) of Germany in action against goalkeeper Filip Pajovic (L) of Serbia during the U19 Elite Round match between U19 Serbia and U19 Germany at Karadjordje stadium on May 25, 2012 in Novi Sad, Serbia. (Photo by Srdjan Stevanovic / Getty Images)

Ückendorf. Alles hat seinen Preis, auch der Erfolg, den man mit zusätzlichen Schichten bezahlen muss. Für die Fußball-A-Junioren des FC Schalke 04 beginnen am heutigen Freitag zehn heiße Tage im Juni mit insgesamt vier Spielen, von denen drei von besonderer Bedeutung sind. Den Auftakt macht das Finale um den Westfalenpokal gegen Borussia Dortmund (18 Uhr, Gesamtschule Ückendorf). Am Sonntag folgt der Bundesliga-Abschluss gegen RW Ahlen, bevor am 6. und am 10. Juni die Halbfinalspiele um die Deutsche Meisterschaft gegen den VfL Wolfsburg auf dem Programm stehen.

„Für die Dortmunder ist das Finale um den Westfalenpokal der absolute Saisonhöhepunkt. Für uns ist es einer von mehreren Saisonhöhepunkten“, sagt Schalkes Trainer Norbert Elgert und macht damit die unterschiedliche Ausgangslage deutlich. Der BVB wird versuchen, eine durchwachsene Saison in der A-Junioren-Bundesliga zu polieren. Als Tabellenfünfter liegt er vor dem letzten Spieltag satte 23 Punkte hinter dem Meister, hinter den Königsblauen.

3:0 zu Hause und 5:0 auswärts

Die beiden direkten Duelle in der Meisterschaft gingen, zumindest von den Ergebnissen, klar an die Schalker: 3:0 zu Hause und 5:0 auswärts. „Aber so eindeutig waren die Kräfteverhältnisse auf dem Platz nicht“, mahnt Norbert Elgert. Am vergangenen Montag setzte sich sein Team abermals gegen die Borussia durch, und zwar mit 5:3 nach Elfmeterschießen im Halbfinale des Spax-Cups in Ennepetal.

„Die bisherigen Partien gegen den BVB sind kein Maßstab. Wir lassen uns von den Resultaten nicht blenden. Ein Finale ist ein ganz anderes Spiel, ein K.-o-Spiel, in dem alles passieren kann“, betont der Coach. „Die Dortmunder werden alles aufbieten. Dass sie gute Einzelspieler haben, dürfte bekannt sein. Ich erwarte ein völlig offenes Spiel.“ Könnte vielleicht der Heimvorteil den Ausschlag geben? „Bei den Junioren muss das nicht unbedingt ein Vorteil sein“, sagt Norbert Elgert. „Natürlich wäre es schön, wenn wir angefeuert würden, aber da das bislang noch nie der Fall war, sehe ich in der Tatsache, dass wir in Ückendorf spielen, keinen Vorteil.“

Obwohl im Juni auch der Gewinn des Deutschen Meistertitels lockt, übt der Westfalenpokal nach wie vor einen großen Reiz auf den Knappen-Nachwuchs aus. „Wir wollen trotz des Drucks weiterhin Spaß am Fußball haben und natürlich unseren Titel als Westfalenpokalsieger verteidigen. Alles, was danach kommt, ist noch weit weg“, macht Norbert Elgert deutlich. Als erfolgreicher Titelverteidiger würden sich die Schalker erneut für den DFB-Junioren-Vereinspokal qualifizieren. Das wäre der erste Schritt, um in genau einem Jahr, am 1. Juni 2013, ein weiteres Finale bestreiten zu dürfen: das Finale um den DFB-Junioren-Vereinspokal.

Was die personelle Situation der Schalker anbetrifft, bleibt abzuwarten, wie Philipp Hofmann und Sead Kolasinac das Aus der deutschen U-19-Nationalmannschaft in der Qualifikation für die Europameisterschaft verkraftet haben. Es ist nicht auszuschließen, dass Trainer Norbert Elgert sie nicht von Anfang an einsetzen wird, zumal sie zuletzt nicht mit der Mannschaft trainiert haben. Kaan Ayhan (Fuß), Ihab Darwiche (Oberschenkel) und Djordje Babic (Wade) sind zwar angeschlagen, aber wohl einsatzfähig.

Michael Koch


Kommentare
Aus dem Ressort
Blau-weiße Nacht in Grassau begann um 19.04 Uhr
Trainingslager-Geschichte...
Am Freitag verlebten die Profis des FC Schalke 04 ihren einzigen freien Nachmittag im Rahmen des Trainingslagers am Chiemsee. Um 19.04 Uhr begann die blau-weiße Nacht mit den rund 200 mitgereisten Anhängern - ein besonderer Höhepunkt für die Fans.
Trotz Leverkusen-Angebot - Hermann bleibt Schalke treu
Co-Trainer
Schalkes Co-Trainer Peter Hermann hatte im Sommer das Angebot, als Assistent von Roger Schmidt zu Bayer Leverkusen zurückzukehren. Doch Hermann lehnte ab. "Es hätte mir Leid getan, Schalke allein zu lassen“, sagte er im Rahmen des Trainingslagers in Grassau.
Schalke-Profis Meyer und Boateng verstehen sich bestens
Meyer/Boateng
Max Meyer und Kevin-Prince Boateng buhlen um die „Zehn“. Ein Grund für einen Machtkampf auf Schalke ist das aber nicht. Beide betonen, dass sie auch auf anderen Positionen einsetzbar seid. Und dann ist da ja auch noch Julian Draxler, der ebenfalls gerne im offensiven Mittelfeld spielt.
Wenn den Springreitern ein Licht aufgeht
Pferdesport
. . . lädt der ZRFV Scholven zum Reit- und Springturnier. Vom 1. bis 3. August am Fünfhäuserweg. Johannes und Daniel Rohmann versprechen drei Tage lang Sport vom Feinsten. Auch unter Flutlicht.
Volkan Ünlü kehrt in die Heimat zurück
Fußball
Der 31-Jährige, ein königsblaues Eigengewächs, in der Saison 2003/04 unter Trainer Jupp Heynckes viermal in der Bundesliga zwischen den Pfosten, trainiert nun die DJK Arminia Ückendorf in der Kreisliga A.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Erstes Training nach dem WM-Sieg
Bildgalerie
FC Schalke 04
HSK-Auswahl gegen Schalke 04
Bildgalerie
Schalke
15 Schalke-Spieler zum Aufgalopp
Bildgalerie
Schalke
Running Day
Bildgalerie
Leichtathletik