Eine ungewöhnliche Romanze

Das Ein-Mann-Team beim Post SV Buer. Der Österreicher Bernhard Wegerer startet am Wochenende mit seinem deutschen Team in Frankreich beim 24-Stunden-Rennen. Im Frühjahr war er schon im Trainingslager auf Mallorca.
Das Ein-Mann-Team beim Post SV Buer. Der Österreicher Bernhard Wegerer startet am Wochenende mit seinem deutschen Team in Frankreich beim 24-Stunden-Rennen. Im Frühjahr war er schon im Trainingslager auf Mallorca.
Foto: Post SV
Was wir bereits wissen
Am Wochenende starten die Athleten des Post SV Buer wieder beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans. Mit im Team ist auch ein Österreicher.

Buer..  Man muss schon ein wenig verrückt sein, wenn man mehrere Stunden hintereinander sportlich aktiv sein will. Im positiven Sinne sind das auch einige Mitglieder des Post SV Buer. Denn in der Nacht zu Freitag werden die InlineSpeedSkater erneut nach Le Mans in Frankreich aufbrechen und werden sich dort, wo vor zwei Wochen noch die Formel1-Rennboliden auf der Strecke waren, wieder den „24rollers“ stellen – dem 24-Stunden-Skate-Rennen auf dem „Circuit Bugatti“.

6000 Starter aus der ganzen Welt werden hier versammelt sein und das bedeutendste Inline-Teamrennen unter die Rollen nehmen. Darunter sind zahlreiche Welt- und Europameister. Sogar ganze Nationalmannschaften werden die Herausforderung angehen.

Ist das nicht schon ungewöhnlich genug, so setzt der Post SV Buer in diesem Jahr noch einen drauf. Zu den drei Teams mit jeweils sechs bzw. zehn Sportlern des Vereins, die über einen ganzen Tag und eine ganze Nacht einen Staffelstab über die Strecke rollen, ist auch ein Solo-Starter des Post SV Buer dabei. Er ist sein eigenes Team und kommt aus Österreich.

Seit etwa einem Jahr startet nämlich Bernhard Wegerer, er lebt in Pierbach in Oberösterreich, für den Ruhrgebietsverein. Der „Bergfex“, wie er sich selber nennt, hat hier seine sportliche Heimat gefunden. „Er fühlt sich einfach wohl in den Vereinsfarben und unter den Menschen im Ruhrpott“, sagt Karl-Heinz Jerzynka, der Abteilungsleiter Inline beim Post SV Buer. „Er ist für sportliche Höchstleistungen der richtige Mann, braucht immer wieder neue Herausforderungen.“

Der Modellathlet und Multisportler absolviert im Winter schnell mal 30 000 Höhenmeter an einem Tag auf Skiern, läuft und ist Bergsteiger. Jetzt will er versuchen, im Rahmen dieses Rennens binnen 24 Stunden eine möglichst große Strecke auf Inlineskates zu absolvieren. Klappt alles, will Bernhard „Bernie“ Wegerer nicht weniger als 450 Kilometer geskatet sein. Umgerechnet etwa die Strecke von Buer bis an die Ostseeküste bei Lübeck oder dreimal von seiner Heimatstadt Pierbach nach Wien.