Das aktuelle Wetter NRW 25°C
A-Junioren-Bundesliga

Eine peinliche Vorstellung

03.06.2012 | 20:10 Uhr
Eine peinliche Vorstellung
Das A- Junioren Bundeslige Spiel der Staffel West 26. Spieltag. Spiel Nr. 176 auf dem Sportplatz an der Gesamtschule Ückendorf in Gelsenkirchen am Sonntag, 03. Juni 2012. Das Spiel FC Schalke 04 gegen RW Ahlen. Foto: Heinrich Jung WAZ FotoPool

Ückendorf. FC Schalke 04 -
RW Ahlen1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Ihab Darwiche (35.), 1:1, 1:2 Manuel Stiepermann (69., 88.).

FC Schalke 04: Leifhelm, Krempicki, Gökyar, Walter, Fagasinski, Darwiche (71. Sesay), Sönmez (46. Kan), Scheld, Lennertz, Gödde, Harder (46. Dittgen).

Von einer Generalprobe für die Halbfinals um die Deutsche Fußball-A-Junioren-Meisterschafts konnte man beim besten Willen nicht sprechen. Von den elf Spielern, die zur Startformation der Partie gegen RW Ahlen gehörten, wird voraussichtlich keiner am Mittwoch beim Anpfiff in Wolfsburg auf dem Platz stehen. Schalkes Trainer Norbert Elgert schonte seine Leistungsträger zum Ausklang der Bundesliga-Saison – und sich selbst auch. Das Coaching gegen den Absteiger übernahm sein Assistent Uwe Grauer.

Das Ergebnis eines trostlosen Sonntags, der auf der Sportanlage an der Gesamtschule in Ückendorf von anhaltenden Regenfällen geprägt war: eine aus Schalker Sicht peinliche 1:2-Heimniederlage. „Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt, auch mit dieser B-Elf“, gab Uwe Grauer zu. „Diese Jungs wollen A-Junioren-Bundesliga spielen. Was sie gegen Ahlen geboten haben, war für einen Westdeutschen Meister völlig indiskutabel. Es ist sicherlich nicht einfach, in einer zusammengewürfelten Mannschaft zu spielen, aber etwas mehr Leidenschaft darf man von jedem Einzelnen trotzdem erwarten. Die Jungs haben ihren Stiefel einfach so runtergespielt.“

Der Saison-Ausklang im Schongang mit drei Einwechselspielern aus der eigenen B-Junioren-Mannschaft hätte beinahe sogar zum Erfolg geführt. Durch einen Schlenzer von Ihab Darwiche nach einem Zuspiel von Kubilay Sönmez führten die Königsblauen bis weit in die zweite Halbzeit mit 1:0. Aber dann schlugen die bereits seit langem als Absteiger feststehenden Ahlener zurück, auch dank der großzügigen Unterstützung, die Schalkes Not-Abwehr leistete. Nach einem haarsträubenden und völlig verunglückten Rückpass von Sascha Walter auf Torhüter Nils Leifhelm war Manuel Stiepermann zur Stelle und schob zum Ausgleich ein.

Zwei Minuten vor dem Abpfiff und vier Tage vor seinem 19. Geburtstag netzte Manuel Stiepermann ein weiteres Mal ein. Die verzweifelte Rettungsaktion von Kadir Gökyar kam zu spät, um die zweite Heimniederlage der Königsblauen zu verhindern. „Wir haben schon vor der Pause ordentlich mitgespielt“, meinte Ahlens Trainer Marco Antwerpen, der im vergangenen Jahrzehnt mal ein kurzes Gastspiel auf Schalke als Torjäger der zweiten Mannschaft gab. „Ich denke, aufgrund der zweiten Halbzeit war unser Sieg sogar verdient. Wir hatten viele Spieler des jüngeren Jahrgangs auf dem Platz. Das ist eine gute Basis, um in der nächsten Saison die Rückkehr in die Bundesliga anpeilen zu können.“

Und die Schalker? Sie werden am Montag und am Dienstagnachmittag noch zweimal trainieren, um anschließend mit dem Bus nach Wolfsburg aufzubrechen und dort einmal zu übernachten. Die Jungs, die dort in Königsblau auflaufen, um eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel herauszuholen, saßen an diesem Sonntag im Trockenen auf der Tribüne. Sie brauchen angesichts der Vorstellungen ihrer Vertreter nicht um ihre Stammplätze zu fürchten. Eine zufriedenstellende Note verdiente sich gegen RW Ahlen allenfalls Alex Fagasinski.

Michael Koch


Kommentare
Aus dem Ressort
Schalke-Manager Heldt erwartet Spannung in der Bundesliga
Heldt-Interview
Schalkes Manager Horst Heldt blickt nach einer frühzeitigen Einkaufstour bereits im Trainingslager entspannt auf die neue Bundesliga-Saison. Sein Credo: "Ich möchte keinen ärgern, sondern ich möchte unser Ziel erreichen. Und wenn wir dafür jemanden ärgern müssen, dann ist es halt so."
Sport als Herzensangelegenheit
Koronarsport
Der FC Schalke 04 geht beim Koronarsport neue Wege. Herzkranke finden in der Leichtathletik-Abteilung des Vereins nun auch nach abgeschlossener Rehabilitation eine Gruppe, in der sie altersgerecht und gesundheitsorientiert Sport treiben können.
Die ungekrönten Titelkönige
Bogenschießen
Gelsenkirchens Bogensportler gehören seit rund 50 Jahren zu den erfolgreichsten Sportlern der Stadt.Horst Krafzik war von der ersten Stunde an dabei und erzählt die Erfolgsgeschichte.
Der jüngste Inliner ist erst vier Jahre alt
Inlineskating
Das neuformierte Speed-Kids-Team des Post SV Buer überzeugt bei den Landesmeisterschaften in Hattingen. Am besten schnitten Nico Rogalla bei den Schülern D der Jahrgänge 2007 und jünger und im Jedermannrennen Sonja Pöpping in der Altersklasse 4 jeweils auf Platz vier ab.
Schalke-Torwart Fährmann sieht sich als klare Nummer eins
Fährmann
Ralf Fährmann hat sich beim FC Schalke 04 mit starken Leistungen seinen Platz zwischen den Pfosten erkämpft. Niemand zweifelt an Fährmann - obwohl der Klub mit Fabian Giefer einen ambitionierten zweiten Schlussmann verpflichtet hat.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Erstes Training nach dem WM-Sieg
Bildgalerie
FC Schalke 04
HSK-Auswahl gegen Schalke 04
Bildgalerie
Schalke
15 Schalke-Spieler zum Aufgalopp
Bildgalerie
Schalke
Running Day
Bildgalerie
Leichtathletik