Ein Sieg beim Schlusslicht ist für Hassel Pflicht

Hassel..  Der SC Hassel tritt am Sonntag beim SuS Langscheid/Enkhausen an. Gut anderthalb Stunden hin, anderthalb Stunden zurück. Wie vor vier Wochen beim Auswärtsspiel in Kaan-Marienborn. Hassel unterlag 0:3, die Stimmung auf der langen Rückfahrt war entsprechend gedämpft. „Das wollen wir am Sonntag auf jeden Fall vermeiden“, sagt Trainer Thomas Falkowski.

SuS steht schon als Absteiger fest

Alles andere als ein Sieg in Langscheid/Enkhausen wäre eine Enttäuschung. Der SuS ist Tabellenletzter, hat erst elf Punkte und steht bereits als Absteiger fest. Die Sauerländer wollen einen Neustart in der Bezirksliga. Thomas Falkowski: „Keine Frage, ein Sieg ist Pflicht.“ Der 32-Jährige weiß aber auch, dass genau diese Spiele nicht die leichtesten sind. „Wir können nur verlieren, Langscheid/Enkhausen kann nur gewinnen“, sagt er. „Und wenn die Einstellung nicht hundertprozentig stimmt, dann werden wir auch dort nicht gewinnen.“

Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit. Auf dem heimischen Rasen des Stadions Lüttinghof gewannen die Hasseler 6:0. Schon zur Pause hatte es 5:0 gestanden. Sandro Poch, Julian Hellmich und Marvin Schulz trafen je einmal. Florian Fricke gelang sogar ein Dreierpack.

Fünf Spiele hat der SC Hassel in dieser Saison verloren, allesamt auswärts auf Kunstrasen. „Jetzt wird es höchste Zeit, auf Kunstrasen mal was zu holen“, sagt Thomas Falkowski. Florian Fricke, der Mann des Hinspiels, und Marvin Schulz fehlen. Dennis Kündig wird ebenfalls nicht dabei sein, auch Markus Poloczek steht am Sonntag beim Schlusslicht nicht zur Verfügung.