Ein Punkt fehlt dem TCG zur Relegation

Die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen benötigen im Heimspiel gegen den RC Sorpesee II noch einen Punkt. Sie können sich also auch eine 2:3 Niederlage leisten.
Die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen benötigen im Heimspiel gegen den RC Sorpesee II noch einen Punkt. Sie können sich also auch eine 2:3 Niederlage leisten.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Für die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen 1874 geht es im letzten Saisonspiel der Verbandsliga um sehr viel. Spielbeginn gegen den RC Sorpesee II ist heute um 15 Uhr in der Halle der Grundschule an der Georgstraße.

Gelsenkirchen..  Für die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen 1874 geht es im letzten Saisonspiel der Verbandsliga um sehr viel. Eigentlich hätten sie schon in den vergangenen Partien alles klar machen können, doch nun kommt es doch noch mal auf dieses eine Spiel an. Die TCG-Frauen wollen am heutigen Samstag ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen, um die Relegation zur Oberliga zu erreichen. Spielbeginn gegen die Volleyballerinnen des Ruder-Clubs Sorpesee II ist heute um 15 Uhr in der Halle der Grundschule an der Georgstraße.

Es gab schon einige Möglichkeiten, den Relegationsplatz zu sichern. „Aber das wäre viel zu einfach gewesen. So steht noch einmal Spannung ins Haus“, sagt Trainer Gerd Hemforth. Auch wenn es gegen den Tabellenletzten und somit sicheren Absteiger aus Sundern am Sorpesee geht, müssen die Damen des TCG ein weiteres Mal ihre Nervenstärke in die Waagschale werfen, um den nötigen letzten Punkt für den zweiten Platz zu erreichen. Jeder Sieg und selbst eine knappe 3:2 Niederlage reichen dem Team um die Mannschaftsführerin Sarah Plura aus.

„Wir haben uns konzentriert und intensiv auf den letzten Auftritt vorbereitet. Die Stimmung im Team ist gut und alle Zeichen stehen auf Sieg. Bis auf Rebekka Löns werden alle Spielerinnen am Start sein, um die Meisterschaftsrunde positiv abzuschließen“, zeigt sich Sarah Plura zuversichtlich.