Ein doppelter Grund zum Feiern

20 Jahre Gelsensport
20 Jahre Gelsensport
Foto: Gerd Kaemper
Die Erfolgsgeschichte von Gelsensport ist eng mit dem Engagement von Jürgen Deimel verbunden. Daher wurde nun das 20-jährige Gelsensport-Jubiläum und auch der 70. Geburtstag von Jürgen Deimel gefeiert.

Gelsenkirchen..  Seit nunmehr 20 Jahren arbeitet Gelsensport erfolgreich für den Sport in Gelsenkirchen. Alles begann mit dem 1994 unterschriebenen Vertrag zwischen der Stadt Gelsenkirchen und dem damaligen Stadtsportbund, der seitdem die Zuständigkeit für den Sport in der Stadt unter dem Namen Gelsensport bündelt.

Hinter dieser Erfolgsgeschichte stehen natürlich immer auch Personen mit ihrem besonderen Engagement. Eine von ihnen ist der damalige Vorsitzende und heutige Präsident Jürgen Deimel. Durch sein umfassendes bürgerschaftliches Engagement hat er das „ungewöhnliche“ Modell Gelsensport mitgetragen und befördert. Daher wurde nun das Gelsensport-Jubiläum und auch der 70. Geburtstag von Jürgen Deimel gefeiert.

Jürgen Deimel bekleidet schon seit 1974 in unterschiedlichen Funktionen Vorstandsämter bei Gelsensport. So war er bis 1984 zehn Jahre Vorsitzender der Sportjugend Gelsenkirchen, ab 1984 ununterbrochen bis heute Vorsitzender und Präsident von Gelsensport, dem Stadtsportbund Gelsenkirchen.

Im Rahmen der im Jahre 1994 geführten Diskussionen angesichts der Forderung nach Einsparungen im Sport und damit drohender finanzieller Einschnitte für die Sportvereine, entwickelte der Geschäftsführer von Gelsensport, Dr. Günter Pruin, gemeinsam mit Jürgen Deimel das „Gelsensport-Modell“.

Mit der Einführung des „Gelsenkirchener Modells“ sollten die Aufgaben der Sportverwaltung der Stadt mit denen der Interessenvertretung der Gelsenkirchener Sportvereine gebündelt werden. Diese Rahmenbedingungen für den Sport in Gelsenkirchen haben nach wie vor Bestand.

Das Präsidium um Jürgen Deimel hat es sich zum Ziel gesetzt, die Potenziale von Sport und Bewegung zu nutzen, um den strategischen Zielen der Stadt als gleichberechtigter Partner im Netzwerk zu folgen. Dies kann nur in Kooperation mit unterschiedlichen Institutionen, Verbänden, Verwaltung sowie weiteren Akteuren erfolgen. Jürgen Deimel ist hier einer der „Netzwerker“, auch mit seinen verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen: so zum Beispiel als Beisitzer in der Ehrenamtsagentur oder als Funktionsträger in verschiedenen Sportvereinen, wie etwa dem SC Gelsenkirchen 04 sowie der Startgemeinschaft Schwimmen.