Duell zweier Spitzenreiter endet remis

Am Sonntag, 15. Februar 2015 trifft Blau Weiß GE (blau) im Testspiel auf den SV Phönix Bochum. Foto: Katharina Paris
Am Sonntag, 15. Februar 2015 trifft Blau Weiß GE (blau) im Testspiel auf den SV Phönix Bochum. Foto: Katharina Paris
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Blau Weiß Gelsenkirchen trennt sich vom SV Phönix Bochum 3:3. Die Spvgg Erle 19 bestätigt beim 4:2-Sieg gegen den FC 96 Recklinghausen ihre gute Frühform. Eintracht Erle gewinnt 9:0 gegen Spvg Recklinghausen. 4:0-Sieg von Viktoria Resse II gegen Adler Feldmark. Horsts Dritte besiegt Middelich-Resse mit 3:2.

Blau Weiß Gelsenkirchen –
SV Phönix Bochum3:3 (1:1)

Das Duell zweier Kreisliga-A-Tabellenführer stand auf einem guten Niveau. Die Gäste aus Bochum sind in ihrer Vorbereitung bereits vier Wochen weiter, da ihre Saison früher fortgesetzt wird als in Gelsenkirchen. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Blau Weiß ging durch Burak Yildirkmark in Führung (12.), Bochum glich wenig später aus (26.). Nach der Pause brachte Can-Enrico Oberschewen Blau Weiß erneut in Führung (55.). Die Gäste aber hatten genug Luft, um die Partie mit zwei Treffern zu drehen (62., 70.). Nach einem Konter sorgte Sasan El-Zein noch für das Unentschieden (81.). „Das war ein richtig guter Test“, sagte Blau-Weiß-Coach Dirk Hennig. „Ich bin froh darüber, dass Bochum zugesagt hatte.“


Spvgg Erle 19 –
FC 96 Recklinghausen4:2 (1:0)

Die Veilchen bestätigten gegen den ebenfalls in der Kreisliga A spielenden Gast aus Recklinghausen abermals ihre ausgesprochen gute Frühform. „Wir haben gegen einen starken Gegner ein richtig gutes Spiel gemacht“, lobte Erles Coach Rainer Sowa. Seine Mannschaft führte nach schön herausgespielten Toren von Mirco Buczkowski (24, 59.), Nils Thomczik (49.) und Dustin Sowa (50.) bereits mit 4:0. Danach ließ die Konzentration nach. Die Gäste konnten deshalb mit zwei Treffern in der 60. und 74. Minute noch Ergebniskosmetik betreiben.


Eintracht Erle –
Spvg Recklinghausen9:0 (3:0)

Eintrachts Trainer Ludwik Harelik schmunzelte nach dem Kantersieg seiner Mannschaft. „Wir waren besser als Bayern München“, meinte er nach dem Kantersieg gegen den Gast aus Recklinghausen. Die Bayern hatten in der Bundesliga fast zeitgleich gegen den HSV „nur“ mit 8:0 gewonnen. Ludwik Harelik wusste das Ergebnis gegen einen schwachen Gast, der ebenfalls der Kreisliga A angehört und der bereits ab Sonntag wieder um Punkte spielen wird, richtig einzuordnen. „Aber neun Tore“, so fügte Ludwik Harelik hinzu, „muss man auch gegen einen solchen Gegner erst einmal schießen.“ Den meisten Torhunger hatte Domenico Di Bari, der dreimal einnetzte. Je zweimal waren Sebastian Paziorek und Sven Bödiger erfolgreich. Samuel Gehrmann und Philipp Offermanns trafen je einmal.


SuS Hervest-Dorsten –
Beckhausen 051:2 (1:1)

Beckhausens Trainer Ralf Thomschke war nach dem 2:1 in Hervest-Dorsten zufrieden. Zum einen konnte er alle Akteure einsetzen, und zum anderen durfte er sich darüber freuen, dass es seiner Mannschaft gelang, einen Rückstand umzubiegen. Der in der Kreisliga B spielende Gastgeber war in der 19. Minute nach einem Freistoß in Führung gegangen. Sebastian Voß glich kurz darauf aus (20.), und Tobias Harelik markierte nach der Pause den Siegtreffer für die Null-Fünfer (50.).


BV Rentfort III –
SC Hassel II1:0 (0:0)
Die Hasseler nahmen einen Tag zuvor an einem Turnier teil und wurden am Freitag bei einem Zirkeltraining stark beansprucht. Entsprechend schwer waren die Beine in Rentfort beim ersten Testspiel. „Spielerisch ist noch viel Luft nach oben“, meinte Trainer Daniel Borzek. Ein Leckerbissen war es in der Tat nicht, was beide Mannschaften geboten haben. Das einzige Tor fiel in der 52. Minute.