Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Basketball

Dritter Sieg in Folge: SC Hassel gewinnt 82:74 gegen UBC Münster III

12.11.2012 | 16:16 Uhr
Funktionen
Dritter Sieg in Folge: SC Hassel gewinnt 82:74 gegen UBC Münster III

Hassel. SC Hassel -
UBC Münster III 82:74 (42:36)

Viertel: 27:25, 15:11, 14:18, 26:20.

Punkte: Witt (21), Spiekermann (17), Terboven (11), Niemann (10), Geier (7), Allgäuer (6), Pothmann (6), Müller (4).

Die Oberliga-Basketballer des SC Hassel befinden sich weiter im Aufwind. Gegen den UBC Münster III gelang ihnen mit dem 82:74 der dritte Sieg in Folge. Offensiv begannen die Hasseler gut mit 27 Punkten im ersten Viertel. Doch die Münsteraner hatten eine gute Quote von außen und kamen auf 25 Punkte. Bis zur Pause bauten die Gastgeber ihre Führung gegen die mit nur sechs Spielern angereisten Gäste auf sechs Punkte aus. Im dritten Viertel leisteten sich die Hasseler aber zu viele Ballverluste, so dass die Münsteraner kurz vor Ende des Abschnitts zum 54:54-Ausgleich kamen. Zwar zog Hassel auch durch drei Dreier von Kapitän Marcel Witt im letzten Viertel wieder davon, in der 39. Minute aber stand es wieder nur 76:74. Danach aber konzentrierten sich die Gastgeber noch einmal und ließen nicht mehr viel zu. „Das war keine gute Leistung. Gegen eine Mannschaft mit sechs Spielern muss man deutlicher gewinnen“, sagte Marcel Witt. „Uns fehlt einfach die Konstanz.“

TSVE Bielefeld -
CSG Bulmke 94:54 (46:28)

Viertel: 24:16, 22:12, 21:12, 27:14.

Punkte: Bräuning (20), Alt (10), Bräuer (7), Kanczik (6), Brall (4), Rudka (4), Kubisch (3).

Bereits ihre vierte Niederlage im sechsten Saisonspiel kassierte die CSG Bulmke, und die fiel mit 54:94 beim Regionalliga-Absteiger TSVE Bielefeld auch noch recht deutlich aus. Mit nur acht Spielern traten die Bulmker die Reise nach Ostwestfalen an. Nach dem ersten Viertel lagen sie schon mit acht Punkten zurück. Im zweiten Viertel brachte eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung die Bulmker endgültig auf die Verliererstraße. So vergrößerte sich der Rückstand auf 18 Punkte zur Halbzeit. Nach der Pause spielten die Bulmker wieder engagiert und munter mit, kamen allerdings nicht mehr näher als 16 Punkte heran. Die beiden letzten Viertel entschieden die Hausherren deutlich für sich. „Wir haben gegen eine gute, aber nicht unschlagbare Mannschaft gespielt“, sagte Bulmkes Trainer Ingo Lask. „Aber so bleibt am Ende festzuhalten: 150 Kilometer hin, Klatsche abgeholt und 150 Kilometer wieder zurück.“

Stefan Andres

Kommentare
Aus dem Ressort
Oma Margret backt für die Schalker Profis Plätzchen
Weihnachten
Margret Wiescher hat zu Weihnachten für die Schalker Profis gebacken. Ralf Fährmann und seine Torwartkollegen bekamen sogar ein kleines Extra.
Wenn das Misstrauen mitläuft
Fußball
Igor Bendovskyi hat nur einen Wunsch: Normalität. Der 33-Jährige spielte für den SC Hassel, dann warfen ihn gesundheitliche Probleme aus der Bahn....
Es zählt die Leidenschaft – Berat Zorkol spielt in der A-Liga
Fußball Kreisliga A
Für Berat Zorkol stand früh fest, was er später werden wollte: Fußballprofi. Und dieses Ziel war gar nicht mal unrealistisch. Nach Anfängen bei...
GT Buer lädt bereits zum 15. Mal ein
Billard
Fast schon Tradition hat der Dreiband-Cup, den der Billard-Club Grüner Tisch Buer zwischen Weihnachten und Neujahr austrägt. Bereits zum 15. Mal...
DFB sperrt Oktay Güney für acht Monate
Fußball
Fußball-Landesliga-Tabellenführer YEG Hassel muss im weiteren Verlauf dieser Saison ohne seinen Spielertrainer Oktay Güney auskommen. Das Sportgericht...
Fotos und Videos
Westfalenliga
Bildgalerie
Derby