Drei gute Gründe für Horst 08

Tarik Tosun (l.) überzeugte in den letzten Wochen mit starken Leistungen und hofft auch im Heimspiel gegen den SuS Langscheid/Enkhausen auf einen Einsatz.
Tarik Tosun (l.) überzeugte in den letzten Wochen mit starken Leistungen und hofft auch im Heimspiel gegen den SuS Langscheid/Enkhausen auf einen Einsatz.
Foto: Heinrich Jung

Horst..  Das letzte Heimspiel der Westfalenliga-Saison wird nicht das letzte der Vereinsgeschichte bleiben. Der SV Horst-Emscher 08 hat den Klassenerhalt sicher und kann am Sonntag befreit in die Partie gegen den SuS Langscheid/Enkhausen gehen (15 Uhr, Schollbruch). Trainer Jörg Krempicki fordert aus drei Gründen drei Punkte.

Das 2:2 beim Kirchhörder SC, das am vergangenen Sonntag den Klassenerhalt unter Dach und Fach brachte, war sinnbildlich für eine turbulente Horster Saison: zwei Platzverweise (diesmal gegen den Gegner), ein später Elfmeter, der den Ausgleich brachte und eine ganze Fülle ungenutzter Torchancen. Besonders die Schwäche im Torabschluss verhagelte die Laune im schwarz-weißen Lager. Letztlich fühlte sich der Punktgewinn im Dortmunder Süden wie eine Niederlage an.

Jörg Krempicki hätte sich eine feierlichere Ausgangslage gewünscht, um auf den mühsam erkämpften Klassenerhalt anzustoßen. Das letzte Heimspiel begreift der Trainer somit auch als Möglichkeit, den treuen Zuschauern etwas zurück zu geben. Schließlich haben die Horster davon deutlich mehr als die meisten Konkurrenten in der Liga.

Auch für die jungen Talente wird das Spiel gegen den Tabellenvorletzten SuS Langscheid/Enkhausen Gelegenheit bieten, sich für zukünftige Aufgaben ins Gedächtnis zu kicken. Gerade Mittelfeldmann Tarik Tosun und Innenverteidiger Tugay Acar deuteten in den vergangenen Spielen ihr großes Potenzial an. Der Einsatz von Acar, der in Kirchhörde schon nach wenigen Minuten verletzt ausgewechselt werden musste, ist am Sonntag jedoch fraglich. Als dritte Motivations-Vorlage für das Spiel gegen Langscheid/Enkhausen darf das Hinspiel herhalten: Mitte November 2014 unterlagen die Horster trotz einer 1:0-Führung mit 1:2.