Die U23 verpasst den großen Sprung

Bottrop..  0:0 gespielt, aber nicht in der Tabelle geklettert: Trotz des Punktgewinns gegen die Sportfreunde Lotte bleibt die U23 des FC Schalke 04 in der Regionalliga auf einem Abstiegsplatz; wenn auch der Abstand auf einen Zähler verkürzt wurde.

In einem schwachen Spiel, in dem beide Mannschaften kaum Chancen kreierten, fehlte es den Schalkern vor allem am finalen Zuspiel. „Beide Mannschaften haben gekämpft und versucht, aber schlussendlich hat dann der letzte Pass gefehlt“, sagte Schalkes Trainer Jürgen Luginger. Er hatte sein Team in einem relativ offensiven 4-4-2-System aufgeboten. So agierten die beiden äußeren Mittelfeldspieler Joy Lance Mickels und Florian Pick bei eigenem Angriff als dritter und vierter Stürmer. Diese taktische Maßnahme machte sich aber kaum bezahlt, stattdessen kontrollierten die Sportfreunde das Spiel und hatten zumindest immer wieder Halb-Chancen. So wie in der 31. Minute, als Lottes Innenverteidiger Matthias Rahn bei einer Ecke höher stieg als die Schalker Hintermannschaft, mit seinem Kopfball das Tor aber um Zentimeter verfehlte. Bezeichnend für das harmlose Offensiv-Spiel der Königsblauen war die Tatsache, dass Florian Pick in der 45. Minute für den ersten Schalker Torschuss sorgte – und diesen zehn Meter am Tor vorbeisetzte.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel kurzzeitig ruppiger. „Lotte hat sehr körperbetont gespielt, damit haben wir uns schwergetan“, bemerkte Luginger. Spielerisch veränderte sich im zweiten Durchgang wenig: Lotte hatte leichtes Übergewicht, ohne dieses aber in Zählbares ummünzen zu können. In der 82. Minute kam es dann noch einmal zum Aufreger des Spiels: Der eingewechselte Bernd Rosinger brachte die Gäste nach schönem Zuspiel scheinbar in Führung, der Schiedsrichterassistent aber plädierte auf Abseits – eine zumindest diskussionswürdige Entscheidung.

Der gewonnene Punkt hilft Schalke in der aktuellen Situation nur bedingt weiter. Gerade an diesem Spieltag wäre ein Dreier optimal gewesen, da Schalkes Hauptrivale SG Wattenscheid 09 – der vor dem Spieltag zwei Punkte Vorsprung auf die Königsblauen hatte – dem Keller-Konkurrenten KFC Uerdingen mit 0:4 unterlag. Im Klartext: Mit einem Sieg hätte Schalke Wattenscheid überholt und wäre auf einen Nicht-Abstiegsplatz geklettert.

Trotzdem war man bei den Blau-Weißen mit dem Punktgewinn zufrieden. „Wir müssen den Punkt mitnehmen und nächste Woche weiterpunkten“, betonte Luginger. Dann geht es gegen den Neunten Wiedenbrück. Einfacher wird die Aufgabe nicht – denn Wattenscheid gastiert beim abgeschlagenen Schlusslicht Hennef 05, das diese Saison in 28 Partien erst einmal gewann.