Die U 23 hat wieder Land in Sicht

Wiedenbrück..  Die Schalker U23 hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga wieder richtig Land in Sicht. Am Sonntag setzte das Team von Trainer Jürgen Luginger einen Big Point und gewann auswärts mit 2:0 beim SC Wiedenbrück – es war der dritte Sieg in den vergangenen vier ungeschlagenen Spielen. Durch diese Zehn-Punkte-Serie hat Schalke den Anschluss ans rettende Ufer wieder hergestellt. „Vor vier Wochen hatten wir noch sieben Punkte Rückstand, und jetzt sind wir wieder richtig dran“, sagte Luginger nach dem verdienten Sieg. Der Erfolg war sogar umso höher zu bewerten, weil mit Sobottka, Borgmann und Friedrich drei Stammspieler kurzfristig an das Profi-Team abgestellt werden mussten. Doch diese Verluste wurden gut aufgefangen.

Schalke war von Anfang an gut im Spiel und ließ in der Defensive aus dem Spiel heraus nur wenig zu – allein bei einigen Standardsituationen zog Gefahr auf. Im Spiel nach vorne fehlte zunächst noch der letzte Pass, doch kurz vor der Pause half Schalke ein Elfmeter auf die Sprünge: Nach einer Flanke war der Ball einem Wiedenbrücker gegen die Hand gesprungen – Dario Schumacher verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:0-Führungstreffer (45.).

Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Schalke durch Jonas Nietfeld und Thomas Rathgeber zwei Riesenchancen zum zweiten Treffer, scheiterte jedoch am Wiedenbrücker Torwart sowie an der Abschlussschwäche. Doch die Königsblauen ließen sich dadurch nicht beirren und blieben mit Kontern gefährlich – einen davon nutzte Lance Mickels in der 79. Minute nach Vorarbeit von Florian Pick und Jonas Nietfeld zum entscheidenden 2:0. Damit war die Sache gelaufen, und Luginger strahlte: „Die Mannschaft hat toll gefightet. Wir sind auf einem guten Weg.“

Zwar liegt Schalke immer noch auf einem Abstiegsplatz, aber durch die Siegesserie der Königsblauen ist das Feld ganz eng zusammengerückt. Allerdings: Am Freitag geht es jetzt gegen den Tabellenzweiten Alemannia Aachen - das wird schwer.