Die nächste Überraschung

Buer..  Die Fußball-B-Junioren der SSV Buer sorgten im Westfalenpokal für die nächste Überraschung. Nach dem Sieg gegen die Sportfreunde Siegen warf der Bezirksligist an diesem Sonntag mit Westfalia Herne den nächsten Westfalenligisten aus dem Wettbewerb. „Das ist die beste Saison, die ich bisher als Trainer erlebt habe“, stellte Marcel Radke nach dem dramatischen 8:7 nach Elfmeterschießen zufrieden fest.

Die Bueraner stellten somit einmal mehr ihre guten Nerven unter Beweis. Bereits gegen Siegen und auch im Kreispokal-Finale beim SV Horst 08 mussten sie ins Elfmeterschießen – und gewannen. Diesmal waren insgesamt 20 Elfmeter nötig, um einen Sieger zu ermitteln. Für die SSV trafen Luca Jorczik, Recep Durmaz, Ismail Coskun, Torben Lapschies, Berkay Dolunay, Ferdo Altuntas, Nuri Ernst und Bugrahan Cevik. Nur Samir Bouachria und Raman Selo trafen nicht.

Held des Elfmeterschießens war wieder einmal Erick Pras. Der Torhüter der SSV Buer wehrte diesmal zwei Bälle ab. Einen weiteren Elfmeter setzten die Herner neben das Tor. Während der regulären Spielzeit und der Verlängerung war Erick Pras nahezu beschäftigungslos geblieben. Aus dem Spiel heraus fielen 120 Minuten hüben wie drüben keine Tore.

Näher dran, ohne Elfmeterschießen alles klar zu machen, waren die Gastgeber. Die besten Tormöglichkeiten hatten Recep Durmaz und Luca Weckelmann. Ein Zwei-Klassenunterschied zugunsten der Gäste aus Herne war jedenfalls zu keinem Zeitpunkt des umkämpften Pokal-Krimis festzustellen.

Im Viertelfinale bekommt es die SSV mit einer anderen Überraschungsmannschaft dieses Wettbewerbs zu tun: mit dem Landesligisten TSC Eintracht Dortmund, der den Bundesligisten Arminia Bielefeld mit 3:2 rauskegelte. Diese Partie wurde für den 15. April (Mittwoch), 18 Uhr, auf der Sportanlage Löchterheide angesetzt. „Wir haben die große Chance, sogar ins Halbfinale vorzustoßen und dort auf den FC Schalke 04 zu treffen“, sagt Marcel Radke.