Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fußball-Landesliga

Die Meister-Krönung

10.06.2012 | 20:18 Uhr
Die Meister-Krönung
Klarer Chef im Mittelfeld: Hassan El Hamad (rechts) zog die Fäden und erzielte zwei Treffer selbst. Foto: Thomas Schmidtke / WAZ FotoPool

Hassel.  Mit dem klaren 5:0-Heimsieg über Borussia Emsdetten ist nun auch die Landesliga-Meisterschaft gesichert. Nach dem Abpfiff wurden die Meister-T-Shirts übergestreift.

SC Hassel -
Borussia Emsdetten5:0 (1:0)

Tore: 1:0 Hassan El Hamad (Foul-Elfmeter, 38.), 2:0 Tobias Bockhoff (60.), 3:0 Hassan El Hamad (72.), 4:0 Nedim Djuliman (Foul-Elfmeter, 74.), 5:0 Sören Stauder (Hand-Elfmeter, 78.).

SC Hassel: Stauder, van den Boom, Falkowski, Djuliman, Talaga (59. Ballschmiede), Poch, Zugcic, Woberschal, El Hamad (75. Servera Sorell), Bockhoff, Bendig (64. Moritz).

Es war wie in allen Stadien zu diesen Anlässen. Die letzte Heimpartie dieser Landesliga-Saison am Lüttinghof war noch nicht abgepfiffen, da tauchten auf der Ersatzbank des SC Hassel wie von Zauberhand die vorbereiteten Meister-T-Shirts auf. Wenige Augenblicke später versammelte sich der nun auch feststehende Meister im Mittelkreis, als der souveräne 5:0-Sieg über die abstiegsgefährdete Borussia aus Emsdetten amtlich war, zum Ringelreigen: „Meistertrainer, heeh, heeh“, dröhnte es aus dem Hasseler Kreis. Mittendrin Trainer Michael Schrank und auch Vorsitzender Bruno Piotrowski, der sonst immer das Geschehen aus der Ferne auf seinem Feldherrn-Hügel verfolgt, war diesmal im Zentrum des Geschehens. Piotrowski war vorher schon Meister – Meister des Tiefstapelns nämlich, hatte er vor der Saison immer nur den frommen Wunsch geäußert, nicht durchgereicht zu werden. Davon war seine Mannschaft im Laufe der Saison aber weit entfernt.

Trainer Schrank traf mit seiner Einschätzung schon eher das Saisonfazit: „Riesenkompliment an die Mannschaft für die ganze Saison, sie hat eine tolle Moral und Kameradschaft bewiesen. Und seien wir doch ehrlich: Keine Mannschaft hatte es mehr verdient als wir, haben wir doch jeden Gegner dominiert.“ So war es, und zum Ende der Saison war die Überlegenheit der Grün-Weißen recht erdrückend, verlor das Team in diesem Jahr doch kein Spiel.

Auch die Gäste aus Emsdetten, die mit ernsthaften Absichten nach Hassel gekommen waren, stecken sie doch noch mitten im Abstiegssumpf, konnten außer Einsatz dem Angriffsspiel des Meisters wenig entgegensetzen. Es war ein gemütlicher Kaffee-und-Kuchen-Nachmittag am Lüttinghof. Dass es mit den Toren so lange dauerte, lag eher an der Umständlichkeit der Hasseler im Angriff, die beste Einschusschancen liegen ließen. So musste ein Elfmeter den Bann brechen: Bei seiner Abwehraktion traf Torhüter Florian Haude nicht den Ball, sondern nur den Kopf von Pierre Bendig. Hassan El Hamad verwandelte sicher zum 1:0 (38.).

Die Ausbeute zur Pause war dürftig, wurde aber nach dem Wechsel nachgebessert. Der starke El Hamad spielte einen tödlichen Pass auf Tobias Bockhoff (60.), der die Kugel ins lange Eck spitzelte. Und als wiederum El Hamad selbst eine Vorarbeit des eingewechselten Tim Ballschmiede im Nachschuss zum 3:0 nutzte (72.), war der Gäste-Widerstand gebrochen. Den Rest besorgte der Schiedsrichter mit zwei weiteren Punkt-Entscheidungen: Nach Foulspiel an Tim Woberschal verwandelte Nedim Djuliman (74.) zum 4:0, obwohl das Volk lautstark den scheidenden Torwart Sören Stauder als Schützen forderte. Der war dann vier Minuten später dran bei einem Handelfmeter und verabschiedete sich mit einem Treffer: „Ein toller Abschied für mich.Natürlich ist ein bisschen Wehmut dabei, aber ich will noch einige Klassen höher“, so Stauder.

Ralf Wilhelm



Kommentare
Aus dem Ressort
Ocean Dream setzt ein Ausrufezeichen
Trabrennen
Thomas Panschow, ein Berufsfahrer mit Gelsenkirchener Wurzeln, sorgte am Donnerstag Abend für eine von zahlreichen Überraschungen am Nienhausen Busch, als er mit der schwedischen Stute Ocean Dream höher eingestufte Konkurrenz über die Meile düpierte.
Wolfsburgs Herzstück ist de Bruyne - Hecking lobt Max Meyer
Schalke-Gegner Wolfsburg
Wolfsburgs Spielmacher Kevin de Bruyne ist in Topform und hat sein Team zu acht Pflichtspielsiegen in Folge geführt. VfL-Trainer Dieter Hecking sagt vor dem Duell am Samstag beim FC Schalke 04 aber: "Ich messe die Schalker daran, was sie leisten können."
Ein Spiegelbild der Gesellschaft
Schiedsrichter-Serie
Tätliche Angriffe, Drohungen, Beleidigungen. Schiedsrichter müssen sich beim Fußball einiges gefallen lassen. In Seminaren sollen die Referees deshalb bald auf den rauen Alltag vorbereitet werden. Außerdem richten die Schiedsrichter einen Appell an die Vereine - und fordern mehr Solidarität.
Der FC Schalke 04 zieht das Ticket für das Achtelfinale
Basketball WBV-Pokal
Die Basketballer des FC Schalke 04 stehen im Achtelfinale des WBV-Pokals. Die Königsblauen setzten sich am Mittwoch souverän mit 90:61 beim Oberligisten LippeBaskets Werne durch. Topscorer war Schalkes Jüngster: Jonas Peters erzielte 18 Punkte.
Wo Schalke vor dem Wolfsburg-Spiel der Schuh drückt
Personal
Die Gelb-Sperre von Dennis Aogo für das Spiel am Samstag gegen Wolfsburg verschärft bei Schalke 04 nochmals die angespannte Personallage. An einigen Stellen drückt der Schuh. Aber Schalke sollte das Spiel trotzdem tunlichst nicht verlieren...
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

 
Fotos und Videos
Die Stadien der CL-Teilnehmer
Bildgalerie
Champions League
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Erster Heimsieg für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke 04