Devils mit neuem Trainer

Immer mittendrin: Jan Kärner (vorne) hat seine aktive Karriere 2014 bei den Cardinals aus Essen beendet.
Immer mittendrin: Jan Kärner (vorne) hat seine aktive Karriere 2014 bei den Cardinals aus Essen beendet.
Foto: Michael Gohl
Was wir bereits wissen
Jan Kärner übernimmt ab sofort als Cheftrainer die Gelsenkirchen Devils. Markus Kiepol, bisheriger Coach des Football-Oberligisten, hat sein Amt niedergelegt.

Gelsenkirchen..  In der kommenden Saison feiern die Footballer der Gelsenkirchen Devils ihren 25. Geburtstag, und das tun sie mit einem neuen Trainer: Zur Saison 2017 übernimmt Jan Kärner bei den Devils den Posten des Headcoaches. Nötig wird der Wechsel, weil der bisherige Trainer Markus Kiepol sein Amt niedergelegt hat.

Kärner kennt die Devils und gehört bereits zur Vereins-Familie. In der abgelaufenen Oberliga-Saison, die Gelsenkirchen auf dem zweiten Tabellenplatz beendete, war er Offense Coordinator und Coach der Wide Receiver. Also der Mann, der die Angriffs-Spielzüge festlegt.

„Die Position von Markus Kiepol zu übernehmen, stellt eine riesige Herausforderung dar, aber gleichermaßen fühle ich mich sehr geehrt, so viel Vertrauen vom Vorstand zugesprochen zu bekommen;“ sagt Kärner zu seiner neuen Aufgabe. „Mit nur zwei Jahren Erfahrung als Coach ein Oberligateam zu übernehmen, ist eine spannende Aufgabe.“

In seinem zweiten Jahr als Trainer übernahm Jan Kärner die Koordination des Angriffs der Gelsenkirchen Devils. Der 32-jährige gebürtige Wittener begann 2004 mit dem Footballsport bei den Bochum Cadets und spielte dort auf beiden Seiten der Line in Abwehr und Angriff bis 2013. Im Folgejahr trug er die Farben der Assindia Cardinals aus Essen und beendete nach der Saison 2014 seine aktive Karriere.

Nach dem gemeinsamen Weggang aus Bochum zog es Moritz Hellwig zu den Devils. Dieser berichtete dem neuen Coach von einem talentierten und motivierten jungen Footballteam und stellte so den Kontakt her. Es folgten einige Gespräche, und schon war alles klar: Kärner wurde als Assistenztrainer für Hellwigs Offense verpflichtet. „Es brauchte ein bisschen Überredungskunst durch Moritz, aber die Aussagen haben sich in vollem Umfang bestätigt“.

Headcoach Kiepol bot Kärner nach dem Weggang Hellwigs die Leitung der Offense an. Der verantwortungsvollen und umfangreichen Aufgabe bewusst, begann die Arbeit von Kärner im vergangenen Herbst für die Saison 2016.