Devils jetzt unter offizieller Fahne

Oberbürgermeister Frank Baranowski übergab eine  Gelsenkirchen-Flagge an die Gelsenkirchen Devils.
Oberbürgermeister Frank Baranowski übergab eine Gelsenkirchen-Flagge an die Gelsenkirchen Devils.
Foto: Gerhard Schypulla

Gelsenkirchen..  Seit einiger Zeit wünschten sich die Gelsenkirchen Devils, der einzige Gelsenkirchener Footballverein, eine Flagge der Stadt. Um Ortsverbundenheit zu zeigen und zu unterstreichen. Diese Idee kam beim Oberbürgermeister Frank Baranowski so gut an, dass er den Teufeln eine Fahne von Gelsenkirchen geschenkt hat. Frank Baranowski überreichte die Flagge bei einem Benefizspiel sogar persönlich. Auch sportlich lief es eine Woche vor Saisonstart vielversprechend. Das Spiel gegen die Golden Eagles aus Mainz wurde mit 31:0 gewonnen.

Die Idee war schon seit langer Zeit im „Kopf“ von Walter Groepler vorhanden. Das Devils-Urgestein fragte den Vorstand: „Wie wäre es, wenn wir bei einem Benefizspiel von unserem OB eine Fahne von Gelsenkirchen bekommen und immer und überall mit dieser und unserer Vereinsfahne in jede Arena einlaufen?“ Die Verantwortlichen waren sofort begeistert und man startete eine offizielle Anfrage bei Frank Baranowski, der dann auch zusagte. Nach dem Motto „Aus Gelsenkirchen und für Gelsenkirchen“ suchte man mit ihm gemeinsam einen Spendenempfänger. Die Wahl fiel auf die Kinder- und Jugendhilfe-Einrichtung St. Josef. Matthias Hommel war als Vertreter der Einrichtung bei der Flaggenübergabe dabei.

Am Spieltag wurde einiges eingesammelt. Das Geld wird in den nächsten Tagen an die Kinder- und Jugendhilfe-Einrichtung St. Josef übergeben. Eine genaue Summe wurde noch nicht verraten.

Es gab aber nicht nur das, sondern auch noch guten American Football zu sehen. Bei angenehmen Football-Temperaturen fanden 772 Zuschauer am Samstag den Weg ins Fürstenbergstadion, um das Benefizspiel der Gelsenkirchen Devils anzuschauen. Zu Gast waren die aus Mainz angereisten Golden Eagles.

Bevor das Spiel begann, gab es gleich ein Novum in der Devils Vereinsgeschichte. Ein Zeichen für die gute Arbeit der Coaches und des gesamten Vereins, denn zum Ersten Mal reichte ein Passbogen nicht aus. Es musste ein Zweiter ausgefüllt werden, da 56 Spieler aktiv am Spiel teilgenommen haben. Am kommenden Sonntag in Dortmund, beim ersten Saisonspiel, wird das nicht möglich sein, denn dann dürfen maximal 50 Leute spielen.

Es ging mit vielen guten Spielzügen der Devils los und man merkte sofort, dass sich das Debakel aus Rheine nicht wiederholen würde. Die Gelsenkirchener näherten sich der Mainzer Endzone in großen Schritten und die ersten Punkte lagen in der Luft. Allerdings haben die Devils den Ball in der Mainzer Redzone durch einen Fumble verloren, sodass die Punkte noch auf sich warten ließen. Beim anschließenden Drive der Mainzer zeigte die Defense der Devils, dass sie dieses Jahr nicht mit sich spielen lassen will. Nach drei Spielzügen musste Mainz sich durch einen Punt vom Ball trennen.

Die ersten Punkte gab es dann im übernächsten Drive. Den ersten Touchdown der Saison erzielte Tobias Goldmann nach Pass von Johannes Werner. Der Extrapunkt durch Kicker Kevin Bacher saß sicher. Vor der Halbzeit erzielte noch Neuzugang Rene Büttner mit einem schönen Lauf den zweiten Touchdown des Spiels. Der Extrapunkt saß. Nach der Halbzeit bekamen die Mainzer den Ball. Doch die weiterhin gut aufgelegte Defense konnte die Mainzer immer wieder recht schnell vom Ball trennen. Den nächsten Drive konnte dann Kevin Bacher mit drei Punkten durch ein Fieldgoal abschließen.

Bereits im nächsten Drive wurde dann der nächste Touchdown erzielt. Rookie Tim Glapa fing den ersten Ball seiner Football-Karriere und konnte diesen gleich über viele Yards in die Endzone der Golden Eagles tragen. Der Extrapunkt saß erneut sicher. Den letzten Touchdown machte dann WR-Veteran Gil Deblaere. Er fing einen Ball von Werner sicher in der Endzone. Auch dieser Extrapunkt wurde sicher verwandelt. Am Ende stand es also 31:0 für die Gastgeber. „Das war ein Tag, wie er besser nicht hätte laufen können. Das Wetter hat gepasst, das Stadion war voll, wir haben gewonnen und es werden sicherlich viele Spenden zusammen gekommen sein“, sagte Headcoach Markus Kiepol nach dem Spiel.