Der zweite Platz ist jetzt das Ziel

Oguz Aydin (rechts) ist mit sieben Treffern der bisher beste Torschütze des SSV/FCA Rotthausen.
Oguz Aydin (rechts) ist mit sieben Treffern der bisher beste Torschütze des SSV/FCA Rotthausen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Als amtierender Vizemeister ist der SSV/FCA Rotthausen in der Staffel 10 der Fußball-Bezirksliga mit gewissen Erwartungen in diese Spielzeit gestartet. Nach Möglichkeit einen Rang nach oben klettern - so lautete der Wunsch der Südstädter, der sich aber wohl nicht erfüllen wird.

Rotthausen..  Als amtierender Vizemeister ist der SSV/FCA Rotthausen in der Staffel 10 der Fußball-Bezirksliga mit gewissen Erwartungen in diese Spielzeit gestartet. Nach Möglichkeit einen Rang nach oben klettern - so lautete der Wunsch der Südstädter, der sich aber wohl nicht erfüllen wird. Nach dem ersten Saison-Halbjahr rangiert der SSV/FCA mit 29 Punkten und 26:22 Toren aus 16 Spielen auf dem fünften Tabellenplatz.

Trainer Mark Greine, der aufgrund personeller Nöte einige Male auf dem Spielfeld aushelfen musste, spricht von einer durchwachsenen Hinrunde. So richtig zufrieden ist er nicht, so richtig unzufrieden angesichts der ungünstigen Begleitumstände aber auch nicht. „Wir hatten bereits in der Vorbereitungsphase mehrere Ausfälle zu verkraften gehabt“, sagt er rückblickend. Die personellen Sorgen zogen sich wie ein roter Faden durch die gesamte erste Serie, was nicht nur an den Verletzungen lag, sondern auch an den beruflichen Verpflichtungen der Spieler und an deren Urlaubsplanungen. Joel Fath und Daniel Stankowiak verpassten mehr als die Hälfte der bisherigen Begegnungen.

Auch der Spielplan meinte es nicht besonders gut mit den Rott­hausern. Zum Saisonauftakt bekamen sie es auf eigenem Platz mit Concordia Wiemelhausen zu tun. Die Bochumer unterstrichen bereits in dieser Partie ihren berechtigten Ruf als Mitfavoriten auf den Aufstieg und verpassten dem SSV/FCA mit einem 5:2-Auswärtssieg einen argen Dämpfer. Sie gingen durch die Hinrunde wie das Messer durch die weiche Butter und kamen auf die fast optimale Ausbeute von 15 Siegen und einem Remis.

Die zumindest in dieser Höhe nicht einkalkulierte Start-Niederlage hinterließ beim SSV/FCA Rott­hausen keine bleibenden Schäden. Zumindest was die Punkte-Ausbeute anbetrifft, fand er einigermaßen in die Spur. An den restlichen 15 Spieltagen mussten sich die Blau-Gelben vier weitere Male geschlagen geben. Kurioserweise gingen sie stets gegen die Herner Teams in der Staffel 10 leer aus. Es gab jeweils ein 1:4 bei der SpVgg Horsthausen und beim BV Herne-Süd sowie ein 0:1 gegen den SV Fortuna Herne.

Im letzten Auswärtsspiel des Jahres 2014 unterlagen die Rotthauser außerdem dem Tabellenzweiten FC Vorwärts Kornharpen mit 0:1. Der ehemalige Oberligist ist für den weiteren Verlauf der Saison der Gradmesser für den SSV/FCA. Zwischen beiden Teams liegen fünf Punkte. „Ein Rückstand, der aufzuholen ist“, sagt Mark Greine.

Den ersten Platz hat er angesichts eines 17-Punkte-Rückstands längst abgehakt. „Wir müssen jetzt schauen, dass wir diese Saison vernünftig über die Bühne bringen“, sagt Mark Greine. „Auf jeden Fall haben wir uns vorgenommen, in der Rückrunde mehr Punkte zu holen als in der Hinrunde.“

Der zweite Platz ist natürlich auch für ihn ein Ziel, aber ob es ein lohnenswertes ist, steht noch in den Sternen. Ob die Vizemeister der zwölf-Bezirksliga-Staffeln einen oder mehrere Aufsteiger ausspielen dürfen, ist abhängig von der Auf- und Abstiegssituation in den höheren Spielklassen. In der vergangenen Saison schaute der SSV/FCA als Vizemeister in die Röhre.