Der Tanz auf mehreren Hochzeiten

Stefan Galla spielt am kommenden Wochenende mit GT Buer um Bundesliga-Punkte und danach bei der Weltmeisterschaft um Medaillen.
Stefan Galla spielt am kommenden Wochenende mit GT Buer um Bundesliga-Punkte und danach bei der Weltmeisterschaft um Medaillen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Ückendorfer Stefan Galla spielt nicht nur für Grüner Tisch Buer in der Bundesliga, sondern auch in den Niederlanden. Und in der kommenden Woche startet er bei der Mannschafts-WM in Viersen.

Gelsenkirchen..  Zu beneiden ist Stefan Galla derzeit nicht. Kaum ein Wochenende vergeht, an dem der Ückendorfer nicht in Sachen Billard unterwegs ist. Spielt er nicht in der Dreiband-Bundesliga für den Billard-Club Grüner Tisch Buer, so ist er in den Niederlanden aktiv oder muss auch schon mal bei seinem Heimatverein, der BG Ückendorf, aushelfen. Und dann kommt wie immer im Frühjahr noch die Mannschafts-Weltmeisterschaft in Viersen hinzu.

In der Viersener Festhalle war Stefan Galla schon unzählige Male im Einsatz, in den vergangenen vier Jahren dreimal. Und das auch mit Erfolg. 2012 wurde er zusammen mit dem Essener Martin Horn Vize-Weltmeister, 2011 und 2014 WM-Dritter. In diesem Jahr allerdings spielt der 44-Jährige nur im deutschen B-Team zusammen mit seinem ehemaligen Klubkollegen Ronny Lindemann vom BC Crengel­danz Witten. Das A-Team bilden in diesem Jahr Martin Horn und Christian Rudolph. „Christian ist Deutscher Meister und auch in der Bundesliga besser. Die Nominierung ist absolut richtig“, sagt Stefan Galla, der am Donnerstag kommender Woche bei der Dreiband-WM mit Deutschland B das Auftaktmatch gegen Japan bestreiten wird.

Gegen Japan und Dänemark

Neben Japan ist Dänemark noch Gruppengegner seines Teams. „Wir sind leichter Außenseiter, Dänemark leichter Favorit“, sagt Stefan Galla. „Aber alle können Billard spielen. Für uns ist auf jeden Fall alles drin.“ Für ihn wäre es schön, die Vorrunde zu überstehen, um dann auch noch am Samstag im Viertelfinale dabei zu sein. „Es macht Spaß, vor Publikum zu spielen. Und Samstag ist immer was los. Es kribbelt schon.“ Für Stefan Galla und die anderen Nationalspieler geht es aber schon am Montagnachmittag los mit der intensiven Vorbereitung auf die WM.

Davor steht für Stefan Galla aber noch der Alltag an. In der Dreiband-Bundesliga geht es mit Grüner Tisch Buer am Wochenende um Punkte – um wichtige Punkte. Denn die Bueraner haben sich noch nicht aller Sorgen entledigt und müssen noch um den Klassenerhalt zittern. Dass es nur drei Punkte bis zu den Abstiegsplätzen sind, lag an dem Null-Punkte-Wochenende mit den Spielen in Ravensburg und München. „Die Niederlage in Ravensburg muss man einplanen. Aber München war der negative Höhepunkt. Das hat mich schon geärgert“, sagt Stefan Galla. „Dafür ist nun Wiedergutmachung angesagt.“

In den beiden Heimspielen am Wochenende gegen Rot-Weiß Krefeld und die Billardfreunde Sterkrade sind drei Punkte wie in der Hinrunde möglich, aber genauso gut auch vier. „Mit zwei Punkten sind wir so gut wie sicher gerettet“, sagt Stefan Galla. Er kennt das Restprogramm seines Teams und das der direkten Konkurrenten.

Die Form scheint bei ihm und seinen Teamkollegen zu stimmen. „In Holland habe ich am vergangenen Wochenende gegen Jef Philipoom gewonnen“, sagt Stefan Galla. Und auch sein Bruder Markus hat sich gesteigert und in der niederländischen Eredivisie die letzten Partien gewonnen. „Rechnet man München ab, dann kann man mit der Saison zufrieden sein“, sagt Stefan Galla. Wenn dann auch der Klassenerhalt in der Bundesliga wirklich gelingt.