Der Kampf gegen den Abstieg kann beginnen

Die beiden Trainer des SC Schaffrath, Joachim Sauer und Angel Valdes, mit den Neuzugängen Mathias Wenig, Ferhat Cetin und Mert Gülec (v.l.).
Die beiden Trainer des SC Schaffrath, Joachim Sauer und Angel Valdes, mit den Neuzugängen Mathias Wenig, Ferhat Cetin und Mert Gülec (v.l.).
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Beim Sportclub Schaffrath geht es auch in der kommenden Saison mit dem Seniorenfußball weiter. Zwar konnte das Trainerduo Joachim Sauer und Angel Valdes zwar nur drei neue Spieler zum Trainingsauftakt begrüßen, doch mit nun 19 Spielern wird der Klassenerhalt in der Kreisliga A in Angriff genommen.

Schaffrath.. Beim Sportclub Schaffrath geht es auch in der kommenden Saison mit dem Seniorenfußball weiter. Zwar konnte das Trainerduo Joachim Sauer und Angel Valdes zwar nur drei neue Spieler zum Trainingsauftakt begrüßen, doch mit nun 19 Spielern wird der Klassenerhalt in der Kreisliga A in Angriff genommen.

Neu hinzugekommen sind nur Mert Gülec, der ein halbes Jahr nicht gespielt hat und vorher bei Westfalia Buer war, Mathias Wenig, der früher für Schaffrath aktiv war, aber ein Jahr nicht gespielt hat, und Ferhat Cetin. Bei ihm sei aber noch nicht sicher, ob er auch bleibt. Wie Geschäftsführer Karl-Dieter Wittler mitteilte, sind aus der ersten Mannschaft der vergangenen Saison nur drei Spieler übrig geblieben. „Zwei haben sich nicht abgemeldet. Einer ist schon seit Monaten verschollen, einer ist auf Weltreise und wird nicht vor Oktober zurück sein“, sagt Wittler. „Der Rest sind Spieler aus der zweiten Mannschaft.“ Diese hatte in der vergangenen Saison in der Kreisliga C gekickt, wurde aber nicht mehr gemeldet.

„Unser Ziel ist es, nicht abzusteigen. Und die Mannschaft will auch in der Kreisliga A bleiben. Es sind viele Spieler beim Training. Sie wollen unbedingt. Aber zwischen Kreisliga A und C ist ein großer Unterschied“, sagt der Geschäftsführer des SC Schaffrath. „Wir hoffen nun, unsere Arbeit gut zu machen. Der Verein geht auf jeden Fall nicht baden.“

Das wäre auch schade um die Kinder und Jugendlichen des Vereins. „Wir leben für den Verein und versuchen, ihn am Leben zu halten“, sagt Karl-Dieter Wittler und meint damit seine Vorstandskollegen um den Vorsitzenden Reiner Grundmann. Die Jugendabteilung ist in drei Jahren auf 90 Kinder angewachsen. Auch das ist ein Grund, dass in diesem Jahr noch ein kleiner Kunstrasenplatz an der Gecksheide entstehen soll, um dort dann demnächst mit den Kindern auf einem guten Untergrund trainieren zu können.

Eigentlich sollte dieser Kunstrasenplatz beim SV Horst 08 auf dem Schollbruch gebaut werden, doch „bei den Politikern haben wir das Rennen gemacht“, sagt Karl-Dieter Wittler. Damit die Jugendlichen in Schaffrath auch eine Zukunft haben, soll natürlich der Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga A gewonnen werden. Wittler: „Aber es wird in Zukunft schwer für alle Vereine, die nur einen Ascheplatz haben. Diese Vereine werden sich über kurz oder lang in der Kreisliga B wiederfinden.“