Das Turnen ist für alle da

Die Arbeit mit Kindern liegt Christel Lindner am Herzen, wie hier bei der Aktion Local Heroes.
Die Arbeit mit Kindern liegt Christel Lindner am Herzen, wie hier bei der Aktion Local Heroes.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Christel Lindner wird für ihre Verdienste um die Integration im Turnsport ausgezeichnet. Sie ist seit 64 Jahren Mitglied bei der TG Ückendorf.

Gelsenkirchen..  15 Jahre ist Christel Lindner mittlerweile Geschäftsführerin der TG Ückendorf. Die Begeisterung für das Turnen hat ihre Anfänge jedoch weit davor. Seit 1951 ist Lindner Mitglied im Verein und setzt sich seitdem mit besonderem Ehrgeiz für die Turngemeinde und seit 1970 auch in der Fachschaft Turnen ein. Nach 64 Jahren Vereinszugehörigkeit wird ihr am Freitag nun die Auszeichnung „Verdiente Persönlichkeit des Gelsenkirchener Sports“ verliehen. Besonders durch die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zeigt Christel Lindner, dass der Sport auch einen gesellschaftlichen Aspekt hat.

Ihre Finger hatte Christel Lindner bei der TG Ückendorf überall im Spiel. Als Leistungs- und Gymnastikwartin fing die heute 70-Jährige ihre Tätigkeit in Ückendorf an, wusste aber auch als aktive Sportlerin zu überzeugen und konnte sich sogar überregional bis auf das Podest vorkämpfen.

Heute konzentriert sich Lindner auf ihre Aufgaben als Geschäftsführerin der Turngemeinde. Allerdings lässt sie es sich nicht nehmen, jeden Dienstag eine Kinderturngruppe zu leiten, in der sie durch ihre Erfahrung immer den richtigen Ton im Umgang mit den Kindern findet. „Es macht bei jedem neuen Kind aufs neue Freude“, sagt Lindner. Ihr Kurs ist dazu immer ausgebucht. Freie Plätze gibt es nur, wenn die Kinder älter werden.

Jedoch ist nicht nur der richtige Ton und Umgang wichtig. Um den Kindern richtig Turnen beizubringen, gehört auch ein Verständnis über die Muskulatur und die Knochen dazu. „Dafür erneuern wir unseren Übungsleiterschein alle vier Jahre, damit man immer am Ball bleibt“, sagt Lindner. Der Erste-Hilfe-Kurs muss sogar alle zwei Jahre wiederholt werden.

Christel Lindner übernimmt ihre Aufgaben stets mit viel Einsatz und Eifer, achtet jedoch stets darauf, dass alles mit höchster Präzision abläuft. Kein Wunder, dass Lindner aus der Fachschaft Turnen ebenfalls nicht mehr wegzudenken ist. Seit 1970 übernimmt sie die Aufgaben im Wettkampfbüro, betreut die Ruhrolympiade und ist vertretende Fachschaftsleiterin. „Wir sind da mittlerweile schon sehr eingespielt“, sagt sie.

Die Auszeichnung zur Verdienten Persönlichkeit des Gelsenkirchener Sports erhält Lindner ebenfalls für ihre ständigen Bemühungen um die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Mit vier Übungsleiterinnen mit Migrationshintergrund und einer interkulturellen Turngruppe kämpft Lindner zusammen mit der TG Ückendorf weiter um mehr Akzeptanz und Toleranz im Turnsport: „Der Bedarf ist weiterhin vorhanden. Ich bin froh, dass wir sehr talentierte Übungsleiterinnen haben, die tolle Arbeit mit den Kindern leisten.“

So wird der Zusammenhalt bei der TG Ückendorf groß geschrieben, egal aus welchem Land man kommt, oder an welche Religion man glaubt. Über die bevorstehende Auszeichnung am Freitag ist Lindner sehr stolz: „Es ist schön für den ganzen Verein. Wir sind auf dem richtigen Weg.“