Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Gelsenkirchen und Buer

Das Aus kommt nicht überraschend

18.11.2007 | 22:46 Uhr

In wenigen Jahren ein Minus von 180 000 Euro erwirtschaftet. Für den ehemaligen Vorsitzenden Hans Dietrich war die Entwicklung absehbar. Was wird jetzt aus dem Fürstenberg-Stadion?

FUSSBALL STV HORST Das bevorstehende Aus für die STV Horst bewegt die Gemüter. Ein traditionsreicher Name verschwindet, aber viele Fragen bleiben offen, vor allem die, wie ein Amateur-Verein innerhalb weniger Jahre mehr als 180 000 Euro an Verbindlichkeiten anhäufen konnte. Wenn einer eine Antwort darauf geben kann, dann ist es der langjährige Vorsitzende Hans Dietrich. Gemeinsam mit Rüdiger Kürschners, der während seiner Amtszeit in verschiedenen Funktionen für die Emscher-Husaren tätig war, ist er nicht erst in diesen Tagen in die Zielscheibe der Kritik der Mitglieder geraten.

"Das mit den 180 000 Euro kann stimmen", räumt Hans Dietrich ein. "Aber so genau kann ich das nicht sagen, denn wir haben bei Amtsübergabe zu Beginn 2007 keinen Kassensturz gemacht." Der ehemalige Klub-Chef gibt zu bedenken, dass den Verbindlichkeiten mit dem Vereinsheim ein Gegenwert von angeblich 80 000 Euro entgegenstehe. "Und wenn man weiß, dass die Mannschaft jedes Jahr 10 000 Euro kostete und die Einnahmen gegen Null tendierten, kommt man in all den Jahren in etwa auf 180 000 Euro."

Hans Dietrich leitete die Geschicke der Emscher-Husaren seit dem 13. September 1998. Er trat damals die Nachfolge von Hans Rüther an. Eine seiner ersten Amtshandlungen war, die Fußball-Abteilung der STV Horst-Emscher auszugliedern, als STV Horst-Emscher Husaren neu zu gründen und den Altverein in die Insolvenz zu schicken. Der Nebeneffekt: Man war mit einem Schlag die Altschulden von 250 000 Mark los und konnte wieder unbelastet von vorne (miss-) wirtschaften. Am 14. Januar dieses Jahres trat Hans Dietrich zurück, etwa zwei Monate nach seinem Mitstreiter Rüdiger Kürschners. Eine Hauptverantwortung für den Niedergang der STV Horst sieht er offensichtlich nicht.

"Die beiden Buhmänner sind weg, und es hat nur ein Jahr gedauert, bis der Verein so weit wie heute ist", sagt Hans Dietrich mit leicht sarkastischem Unterton. "Schade um die STV, aber das hat sich schon vor zehn Jahren angedeutet. Rüdiger Kürschners und ich haben uns immer um Unterstützung bemüht, aber es war ein Kampf gegen Windmühlen. Ein Verein ist ein Zusammenschluss von Gleichgesinnten. Wenn es keine gibt, dann gibt es auch keinen Verein mehr."

Interessant dürfte auch sein, wie es mit dem Fürstenberg-Stadion weitergeht, das noch von der STV Horst eigenverantwortlich genutzt wird. Die altehrwürdige Sportanlage macht einen verkommenen Eindruck. Auf dem unebenen Rasenplatz ist Fußball auf höherem Niveau nicht mehr möglich, und die Stehränge sind nur noch auf eigene Gefahr nutzbar. Trotz warnender Stimmen hatte Gelsensport vor neun Jahren der Übertragung der Nutzung von der alten STV auf die neue STV zugestimmt.

Von Michael Koch



Kommentare
Aus dem Ressort
Hassel mit letztem Aufgebot in den Schluss-Spurt
Fußball
Dank der eindrucksvollen Serie von acht Spielen in Folge ohne Niederlage mit 22 von 24 möglichen Punkten hat sich der SC Hassel in der Fußball-Westfalenliga eine glänzende Ausgangsposition erarbeitet. Die Grün-Weißen sind auf den dritten Platz vorgerückt und liegen nur noch zwei Punkte hinter dem...
FC Schalke 04 empfängt den UBC Münster
Basketball
Die deutliche Niederlage am vergangenen Samstag in Grevenbroich hat dem FC Schalke richtig weh getan. Darüber hinaus hat sie die Königsblauen unter erheblichen Druck gesetzt. Denn schon heute steht das nächste richtungsweisende Spiel an (19.30 Uhr, Mühlbachstraße). Nur mit einem Sieg im letzten...
Elf starke Rennen am Nienhausen Busch
Trabrennen
Ein tolles Programm mit elf starken Rennen ab 13.45 Uhr rundet bei Gelsentrab am Sonntag den November ab. Im Blickpunkt steht dabei das Finale der Indira-Pit-Stutenserie, das mit 10 000 Euro üppig dotiert ist.
Preußen Sutum freut sich auf das vereinsinterne Duell
Fußball
Der SV Preußen Sutum ist der einzige Klub in Gelsenkirchen, der mit zwei Mannschaften in der Fußball-Kreisliga A kickt. Der Spielplan will es so, dass sich beide Teams zum Abschluss der Hinrunde an diesem Sonntag im direkten Duell messen dürfen. Anstoß ist um 14.30 Uhr auf dem Ascheplatz an der...
Adrian Hütten wird Siebter
Rudern
Jedes Jahr vor dem Auftakt des Wintertrainings treffen sich die Ruder-Junioren aus Nordrhein-Westfalen zur Leistungsüberprüfung über 6000 Meter in den Kleinbooten. Der Ruderverein Gelsenkirchen startete in Oberhausen mit passablen Ergebnissen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
S04 unterliegt Elefanten
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Stadien der CL-Teilnehmer
Bildgalerie
Champions League