„Choupo“ wird gleich wieder gebraucht

Gelsenkirchen..  Roberto Di Matteo will sich erst kurzfristig entscheiden und natürlich den Eindruck beim Abschlusstraining abwarten. Aber einiges deutet darauf hin, dass Eric Maxim Choupo-Moting nach seiner überraschend vorzeitigen Rückkehr vom Afrika-Cup nun am Samstag gegen Hannover 96 gleich wieder für Schalke spielt – und vielleicht sogar von Anfang an. Dafür gibt es zwei Gründe.

Erstens: Die Alternativen, die Di Matteo in der Vorbereitungszeit auf der Position des zweiten Stürmers neben Klaas-Jan Huntelaar getestet hatte, konnten den Trainer nicht überzeugen. „Wir haben verschiedene Varianten versucht: Kevin-Prince Boateng, Leroy Sane, teilweise auch Sidney Sam. Die Freundschaftsspiele waren ein bisschen enttäuschend“, gesteht Di Matteo.

Zweitens: Choupo-Moting müsste nach drei Spielen für Kamerun beim Afrika-Cup körperlich voll im Saft stehen. Am Freitag früh wird er wieder auf Schalke auf der Matte stehen und anschließend mit der Mannschaft trainieren. Di Matteo legt sich bereits fest: „Wenn er keine Probleme hat, ist er im Kader.“

„Choupos“ vorzeitige Rückkehr aus Afrika ist für Schalke eine angenehme Überraschung vor dem Rückrunden-Start. „Für ihn ist es natürlich enttäuschend, dass er mit Kamerun ausgeschieden ist – aber wir freuen uns, dass er zurückkehrt“, sagt Manager Horst Heldt und erklärt: „Wir hatten eigentlich damit gerechnet, dass er in den ersten drei Spielen nicht zur Verfügung steht.“