Bulmke muss Geier ziehen lassen

Robert Geier (links) wird in der kommenden Saison nicht für die Basketballer der CSG Bulmke spielen. Ihn zieht es aus beruflichen Gründen nach Baden-Württemberg.
Robert Geier (links) wird in der kommenden Saison nicht für die Basketballer der CSG Bulmke spielen. Ihn zieht es aus beruflichen Gründen nach Baden-Württemberg.
Foto: Michael Korte
Der Combo-Guard geht aus beruflichen Gründen nach Baden-Württemberg. Ingo Lask stehen immer noch 14 Spieler zur Verfügung.

Bulmke-Hüllen..  Sechs neue Spieler wollte Ingo Lask zur neuen Saison in seinem Team begrüßen. Doch nun sind es nur noch fünf. Robert Geier wird den Basketballern der CSG Bulmke, die als Oberliga-Meister in die 2. Regionalliga aufgestiegen sind, nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Combo-Guard geht aus beruflichen Gründen nach Baden-Württemberg. „Das ist ein logischer Schritt in seiner beruflichen Karriere“, sagt Bulmkes Trainer. „Technisch, athletisch, aber auch menschlich passte er gut ins Team.“

Somit gehen Ingo Lask und die CSG Bulmke nur noch mit 14 Spielern in das Abenteuer 2. Regionalliga. Zu neun Meisterspielern kommen fünf Neuzugänge. „Auch wenn der Verlust schmerzt, wir können es gut kompensieren“, sagt Ingo Lask. „Es können sowieso nur zwölf spielen.“ Langwierige Verletzungen von Spielern, wie bei der CSG in den vergangenen Spielzeiten oftmals vorgekommen, dürfen nun aber nicht mehr hinzukommen.

Seit 25. Juli ist die Halle am Wildenbruchplatz wieder offen, seitdem trainieren die Bulmker dreimal pro Woche. Das erste Testspiel haben sie am kommenden Sonntag. Um 18 Uhr tritt die CSG Bulmke gegen den Oberligisten FC Schalke 04 II an. Zuvor spielt die Bulmker Zweite gegen den BC Langendreer.

Bevor die Saison in der 2. Regionalliga am 5. September mit einem Auswärtsspiel gegen den TSV Hagen beginnt, stehen noch drei weitere Partien auf dem Programm. Am 20. August (20 Uhr) spielt Bulmke beim Erst-Regionalligisten BSV Wulfen, am 25. August (19.30 Uhr) in der ersten WBV-Pokalrunde beim Kreisligisten TG Heiden und am 30. August (15 Uhr) am Wildenbruchplatz gegen die DJK Adler Frintrop aus der parallelen Staffel der 2. Regionalliga.

In der Staffel 2 der 2. Regionalliga gehört die CSG Bulmke zu vier Aufsteigern. „Die Liga wurde gut durchgemischt“, sagt Ingo Lask. „Es sind viele junge, dynamische Teams dabei. Das ist schon ein anderer Basketball.“ Da aber nur zwei Mannschaften absteigen, stehen die Chancen gut, die Klasse zu halten. „Das wird ein interessantes Jahr für Bulmke. Wir wollen eine gute Rolle spielen“, sagt Ingo Lask. „Wenn wir verletzungsfrei bleiben und gut in Tritt kommen, ist ein Platz im gesicherten Mittelfeld durchaus realistisch.“