Bueraner Frauen überzeugen noch einmal

Die Fußballerinnen der SSV Buer überzeugten beim zweitägigen Alliance-Healthcare-Hallenmasters in Hohenlimburg mit dem zweiten Platz. Im Finale unterlag der Bezirksligist dem Regionalligisten MSV Duisburg II mit 1:3.
Die Fußballerinnen der SSV Buer überzeugten beim zweitägigen Alliance-Healthcare-Hallenmasters in Hohenlimburg mit dem zweiten Platz. Im Finale unterlag der Bezirksligist dem Regionalligisten MSV Duisburg II mit 1:3.
Foto: SSV
Was wir bereits wissen
Fast hätte es zum sechsten Sieg bei einem Hallenturnier in diesem Winter für die Fußballerinnen der SSV Buer gereicht. Doch beim dritten Alliance-Healthcare-Hallenmasters in Hagen-Hohenlimburg musste sich das Team von Trainer Marcel Dietzek im Finale geschlagen geben.

Hagen.. Fast hätte es zum sechsten Sieg bei einem Hallenturnier in diesem Winter für die Fußballerinnen der SSV Buer gereicht. Doch beim dritten Alliance-Healthcare-Hallenmasters in Hagen-Hohenlimburg musste sich das Team von Trainer Marcel Dietzek im Finale geschlagen geben.

Am ersten Tag des Events war das Ziel der Bueranerinnen, die Endrunde am zweiten Tag zu erreichen. Das gelang auch mehr als souverän. Nach Siegen gegen den SV Hohenlimburg II (6:0), Spvgg Holzwickede (4:0), TSG Sprockhövel (4:0), FC Finnentrop II (6:0) und TuS Wandhofen (6:1) qualifizierte man sich für den nächsten Tag.

10:0 – höchster Turniersieg für Buer

Am nächsten Tag ging die SSV Buer dann als Außenseiter an den Start, weil auch gesetzte Teams hinzukamen. Im ersten Spiel erneut gegen den TuS Wandhofen sorgten die SSV-Frauen für Aufsehen. Nach einer Topleistung siegten sie mit dem höchsten Turniersieg mit 10:0 nach 15 Spielminuten. Danach gab es die erste Niederlage für Buer – 1:5 gegen den in der Regionalliga spielenden MSV Duisburg II. Das dritte Spiel gewann Buer dann wieder mit 4:0 gegen BW Voerde. Im letzten Gruppenspiel verlor Buer dann zwar mit 0:2 gegen Borussia Dröschede, hatte sich als Zweiter aber dennoch für das Halbfinale qualifiziert.

Im Halbfinale traf die SSV Buer dann auf die Spvgg Holzwickede. Der Gegner holte in der anderen Gruppe die volle Punktzahl in der Vorrunde. Aber die Bueranerinnen überzeugten noch einmal. Sie setzten Holzwickede früh unter Druck und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Diese Führung brachten sie über die Zeit, es gab aber auch keine wirkliche Torchance für Holzwickede und somit zog Buer ins Finale ein.

Im Finale ging es dann wieder gegen die Zebras, diese Finalbegegnung sah Duisburgs Trainer schon nach dem zweiten Spiel der Vorrunde voraus. „Ein tolles Lob von diesen großen Verein“, sagte Marcel Dietzek. „Ihr spielt einen echt guten Ball“, lobte der MSV-Trainer die Bueraner Frauen. Im Finalspiel gingen die SSV-Frauen zwar schnell durch einen Treffer von Lena Kulla in Führung. Man merkte aber, dass die Bueranerinnen einen Tag mehr in den Knochen hatten. Duisburg wirkte frischer und gewann schließlich mit 3:1.

„Ich bin stolz auf mein Team, es war eine tolle Hallensaison. Siebenmal im Finale, davon fünf Siege. Und heute wollten wir nochmal große Vereine ärgern“, sagte Marcel Dietzek. „Schade, dass es gegen Duisburg nicht reichte, aber wir ließen immerhin die Sportfreunde Siegen und den VfL Bochum hinter uns.“