Bier statt Blumen am letzten Spieltag beim SC Hassel

Für Markus Poloczek (mitte) ist jetzt beim SC Hassel Schluss. Der Mittelfeldspieler geht zum SV Zweckel.
Für Markus Poloczek (mitte) ist jetzt beim SC Hassel Schluss. Der Mittelfeldspieler geht zum SV Zweckel.
Foto: Gerhard Schypulla
Was wir bereits wissen
Kaum Höhepunkte beim letzten Spiel des SC Hassel gegen die SpVg Holzwickede, das 0:0 endet. Sechs Spieler gaben gestern ihren Ausstand. Hassels Vereinsboss Bruno Piotrowski hatte exotische Biersorten als Abschiedsgeschenk besorgt.

Hassel..  Das letzte Spiel einer Saison ist immer wieder ein besonderes. Häufig kein besonders hochklassiges, aber dafür eines mit durchaus hohem Unterhaltungswert. Weder für den SC Hassel noch für die SpVg Holzwickede ging es am Sonntag noch um etwas. Nach dem 0:0 steht fest, dass die Mannschaft von Trainer Thomas Falkowski die Saison auf dem dritten Tabellenplatz beendet. Und das, ohne ein einziges Heimspiel verloren zu haben. Mit dem Saisonziel, zwischen Platz drei und fünf einlaufen zu wollen, bleibt also festzuhalten: Ziel erreicht. Etwas mehr darf es in Hassel aber demnächst gerne sein.

Trotz der sportlichen Irrelevanz war dieser letzte Hasseler Heimspieltag der Saison 2014/15 ein bunter. Im wahrsten Sinne des Wortes sogar. Denn als das Spiel gerade begonnen hatte, fragten sich zwei Zuschauer, wie man darauf kommt, pinke Fußballschuhe zu tragen. Wahrscheinlich, weil es gefällt. Gesehen hatten sie diese bei Hassels Innenverteidiger Nedim Djuliman. Pinke Fußballschuhe, dazu knallgrüne Stutzen.

Schiedsrichter Christoph Dastig trug übrigens blau-weiße Schuhe, nützte nur nichts, er verlor schon nach zehn Minuten die Standfestigkeit und taumelte über den Hasseler Rasen. Das alles vor den Augen der Bewohner des Seniorenzentrums St. Bartholomäus aus Marl-Polsum, die mit zwei (Fan)-Bussen gekommen waren. „Auf Einladung, natürlich freier Eintritt für alle“, erklärte Vereinsboss Bruno Piotrowski. Am letzten Spieltag ist eben vieles anders.

Der SC Hassel bestimmte die ersten 20 Minuten, dann hatte die SpVg Holzwickede durch Markus Krawietz und Mirco Gohr zwei gute Möglichkeiten. Ein Zuschauer haderte jetzt schon mit dem Tag und brüllte: „Sechs Euro habe ich für so eine Scheisse bezahlt!“

Richtig gelohnt hat sich der Nachmittag für Kim und Malte, die auf der Tribüne Spenden für die Abschlussfeier der F1-Jugend sammelten. Wer wollte, bekam ein Schlüsselband in den Hasseler Vereinsfarben Grün und Weiß dazu. Die wenigsten F1-Jugend-Abschlussfeier-Unterstützer wollten allerdings.

Apropos Abschlussfeier. Sechs Hasseler machten am Sonntag ihr letztes Spiel für den Klub. Torwart Marvin Radüchel, Alexander Buda, Hassan El Hamad, Timo Ostdorf und Markus Poloczek durften noch einmal von Beginn ran, Tim Helwig kam in Laufe der zweiten Halbzeit. Als Dankeschön überreichte Bruno Piotrowski den Kickern einen Präsentkorb, prall gefülllt mit exotischen Bieren. Hielt Piotrowski für eine klasse Idee. Die Saison ist ja jetzt vorbei. Und Blumen kann ja jeder.

Das Spiel blieb allerdings schwach – außer einer Chance für Hassel durch Daniel Moritz in der zweiten Halbzeit und einer für Holzwickde durch Sascha Grasteit passierte nicht viel. Nur die eisernen Hasseler Fans vor der Tribüne hatten ihren Spaß und forderten die Mannschaft lautstark auf, in die Fanecke zu kommen. Die kam dann auch. Das letzte Mal in dieser Saison. Auf ein Wiedersehen!