Bei Hitze sollten Läufer deutlich kürzer treten

Der Sommer 2015 verspricht noch viele heiße Tage. Ab Temperaturen von 30 Grad wird es für Laufsportler gefährlich. Iris Gorczyca vom Lauftreff der Erler Sportgemeinschaft erklärt, worauf zu achten ist, damit das Lauftraining im Sommer nicht zur Qual wird.

1 Warum kann das Laufen bei hohen Temperaturen gefährlich werden?

Der Körper hat bei Temperaturen ab 25 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit größere Probleme, die beim Sport entstehende Wärme abzutransportieren. Im Extremfall kann er überhitzen, wenn das körpereigene Kühlsystem versagt.

2 Sollten Laufsportler bei heißem Wetter besser ganz pausieren?

Das wäre die sicherste Lösung, ist aber nicht unbedingt nötig. Aber man sollte es schon deutlich ruhiger angehen lassen. Das Laufen, Walken und Nordic Walken sorgt bei hohen Temperaturen für eine extrem hohe Herz-Kreislaufbelastung.

3 Worauf sollte man achten, wenn man trotz der Temperaturen auf seine Laufrunde nicht verzichten will?

Bitte nur in niedrigster Intensität verkürzte, schattige Runden laufen. Gesicht, Nacken, Arme und Beine sollten mit hohem Lichtschutzfaktor geschützt werden. Eine Kopfbedeckung ist ebenfalls sehr ratsam. Das Wichtigste aber ist die Flüssigkeitsaufnahme: Trinken, trinken, trinken!