Auf der Jagd nach Bestleistungen

Die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Gelsenkirchen sind bis Sonntag in Berlin bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften wieder in ihrem Element.
Die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Gelsenkirchen sind bis Sonntag in Berlin bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften wieder in ihrem Element.

Gelsenkirchen..  Vier Schwimmerinnen und ebenso viele Schwimmer der SG Gelsenkirchen haben es auch in diesem Jahr geschafft, sich für die Deutschen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften im Schwimmen zu qualifizieren. In der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin werden vom 2. bis 6. Juni die Titelkämpfe ausgetragen. Auch der Schwimmmehrkampf für die jüngeren Jahrgänge steht auf dem Wettkampfprogramm.

Insgesamt 18 Mal werden Gelsenkirchener Sportler auf den Startblock klettern. Die meisten Qualifikationen weist Nico Tscherner auf. Er wird sich im stark besetzten Jahrgang 1998 über 100 und 200 Meter Rücken, 200 und 400 Meter Lagen sowie 200 Meter Brust mit der Konkurrenz messen. Dabei räumt ihm Trainer Marco Jabien realistische Chancen ein, insbesondere auf den Rückenstrecken den Finaleinzug zu schaffen.

Im Sprintbereich traut er das auch seinen beiden Juniorenstartern des Jahrgangs 1995 zu. Während Jonas Müller über 50 Meter Brust an seine Erfolge aus dem letzten Jahr anknüpfen will, könnte David Mossakowski dieser Coup über 50 Meter Rücken gelingen. Weitere Chancen hat Mossakowski noch über 100 und 200 Meter Rücken, auch die 50 Meter Freistil stehen auf seinem Wettkampfprogramm.

Zuversichtlich sieht Marco Jabien den beiden Starts von Stefan Wittenbrink über 800 und 1500 Meter Freistil entgegen: „Über die langen Kanten kann Stefan an die Top 10 im Jahrgang 1998 heranschwimmen, wenn alles perfekt läuft“, sagt der Sportliche Leiter der SG Gelsenkirchen, der auch in seine Schwimmerinnen großes Vertrauen setzt: „Alle sollten Plätze im Bereich der Top 20 ins Visier nehmen und Saisonbestzeiten oder persönliche Rekorde abrufen können.“

Premiere für Lisa Siedenbiedel

Jamie Gerwan wird versuchen, das über 200 Meter Schmetterling und 1500 Meter Freistil in die Tat umzusetzen. Zwei Chancen auf erfolgreiche Titelkämpfe besitzt auch Maria Schindler. Die Rückenspezialistin wird in dieser Disziplin über 100 und 200 Meter an den Start gehen. Premiere bei den „Deutschen“ feiert Lisa Siedenbiedel, wie ihre Teamkameradinnen aus dem Jahrgang 1999. Sie buchte das Ticket nach Berlin ebenfalls über 200 Meter Schmetterling.

Im Juniorenbereich wird zudem Julia Koch (Jahrgang 1997) versuchen, eine schnelle Bahn über 50 Meter Schmetterling hinzulegen. „Die Vorbereitung ist zufriedenstellend verlaufen und das Kurztrainingslager am letzten Wochenende im hessischen Gießen sollte nochmal einen Leistungsschub bringen“, blickt Marco Jabien optimistisch auf die nationalen Meisterschaften.