Auch ohne Choupo-Moting nach Krasnodar

Gelsenkirchen..  Schalke muss beim Europa-League-Spiel am Donnerstag beim russischen Klub FK Krasnodar auch auf Eric Maxim Choupo-Moting verzichten. Der Stürmer klagte nach dem Spiel in Augsburg (1:1) über Beschwerden im rechten Knie – am Montag diagnostizierte Schalke eine Kniereizung. „Choupo“ fällt aber wohl nicht lange aus: Nach S04-Angaben ist ein Einsatz im Bundesligaspiel am Sonntag gegen Mainz 05 denkbar, wenn die Therapie bis dahin anschlägt.

Choupo-Moting wird in den kommenden Tagen mit entzündungshemmenden Medikamenten und intensiver Physiotherapie behandelt. Damit diese Maßnahmen ihre Wirkung entfalten, verzichtet er auf die Reise nach Krasnodar.

Der Offensivspieler ist bei Trainer Markus Weinzierl auf der linken Seite quasi gesetzt – bislang erhielt er nur einmal eine Pause: Im Europa-League-Heimspiel gegen Salzburg spielte Max Meyer im linken Mittelfeld. Das könnte auch in Krasnodar wieder der Fall sein. Eine weitere Möglichkeit wäre Yevhen Konoplyanka. Der Ukrainer kam bei seinen (Kurz-)Einsätzen auf Schalke zumeist auf der rechten Seite zum Einsatz, bevorzugt aber eigentlich eher die linke Flanke.

FK Krasnodar belegt in der russischen Liga nach zehn Spielen den sechsten Tabellenplatz. Am Sonntag spielte Schalkes Gegner beim Drittletzten Arsenal Tula nur 0:0.