Arsenal und Milan wollten Höwedes

Gelsenkirchen..  Mit einem Treueschwur hat sich Schalkes Mannschaftskapitän Benedikt Höwedes am späten Montagnachmittag über Facebook und Twitter an die Schalke-Fans gerichtet. Dem „Kicker“ sagte der Weltmeister jetzt, dass er lukrative Angebote aus England und Italien abgelehnt habe. Unter den Vereinen, die den 27-Jährigen verpflichten wollten, seien der AC Mailand und auch der FC Arsenal gewesen. Höwedes verzichtet mit seiner Entscheidung pro Schalke auf den Gebrauch einer Ausstiegsklausel. Für die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 17 Millionen Euro hätte er Schalke verlassen können.

Das Bauchgefühl hat entschieden

„Aber am Ende hat das Bauchgefühl entschieden, doch auf Schalke zu bleiben“, erklärte der Innenverteidiger. „So will ich hier als ein Gesicht dieser Mannschaft nicht gehen.“ Die enttäuschende vergangene Saison hat also nicht nur bei den Fans, sondern auch bei den Spielern deutliche Spuren hinterlassen.

Höwedes habe lange mit Schalke-Manager Horst Heldt und dem neuen Trainer André Breitenreiter gesprochen - und beiden hätten ihm „das total positive Gefühl gegeben, dass wir hier etwas aufbauen und erreichen können, was Schalke wirklich gerecht wird“. Letzten Endes hätten ihn Breitenreiters positive Art und dessen Begeisterung für den Fußball und für Schalke überzeugt.